Mitteilungen

1. August 2016
‹ zurück

Jugendliche zeigen große Offenheit in der Erkundung neuer Berufsfelder und fühlen sich in diesen willkommen

Bielefeld, 01. August 2016. Über 5.200 Jungen und Mädchen bestätigen die Wirkung der Aktionstage Girls’Day und Boys’Day auf ihr Berufswahlverhalten. Das ist ein wesentliches Ergebnis der erstmalig eingesetzten Prä-Post-Befragung, ein Instrument zur Messung der direkten und langfristigen Wirkung. Mehr als 50 Prozent der befragten Mädchen gaben im Anschluss an den Aktionstag einen Wunschberuf an, in dem eher selten Frauen tätig sind. Das sind 18 Prozent mehr als noch vor dem Girls’Day. Bei den Jungen stieg der Anteil der Nennung von Berufen, in denen eher wenige Männer arbeiten auf 43 Prozent, ein Zuwachs von 14 Prozent. Im Herbst wird es eine dritte abschließende Befragung der Jugendlichen geben.

„Wir werden häufig gefragt, ob ein einziger Tag wirklich etwas bewirken kann, wenn es um die Berufsvorstellungen von Kindern und Jugendlichen geht. Auf der Grundlage unserer Ergebnisse können wir nun sagen: Ja, auf jeden Fall! Girls’Day und Boys’Day ermöglichen es Mädchen und Jungen, Berufe jenseits von Geschlechterklischees positiv zu erleben“, erläutert Lore Funk, wissenschaftliche Referentin beim Boys’Day und Girls’Day.

Im Bereich Pflege, Erziehung und Soziales kann der Boys’Day bei den teilnehmenden Schülern deutlich punkten, wie ein Junge zum Ausdruck bringt: „Der Tag war super und ich kann mir gut vorstellen, ein Freiwilliges Soziales Jahr nach dem Abi im Pflegeheim zu machen.“ Bei den Mädchen stieg das Interesse an einem technischen Studium nach dem Girls’Day sogar um mehr als 50 Prozent. „Ich war vor dem Girls’Day fest von meinem Berufswunsch überzeugt. Der Tag hat mich dazu angeregt einfach nochmal andere Berufe anzusehen und mich damit zu befassen“, schreibt eine Teilnehmerin nach dem Girls’Day.

Jungen wie Mädchen fühlen sich in den kennengelernten Berufen willkommen. Sie gaben im Vergleich zur Befragung vor dem Aktionstag deutlich häufiger an, dass es Spaß mache, in diesen Berufen zu arbeiten und dass die Berufe abwechslungsreicher seien, als sie es zuvor angenommen hatten. Ebenso bewerteten sie die Aufstiegschancen in den kennengelernten Berufen nach dem Aktionstag deutlich positiver als zuvor.

Das Gesamtergebnis der Prä-Post-Befragung nach der dritten Befragungsrunde wird Anfang des Jahres 2017 vorliegen.

Erste Ergebnisse der Befragung finden Sie unter www.boys-day.de und www.girls-day.de.

Pressekontakt:
Jennifer Reker|Urte Tegtmeyer
Girls’Day | Boys’Day
Am Stadtholz | 33609 Bielefeld
Telefon: 0521 / 106-7378 oder 106-7388
E-Mail: reker@kompetenzz.de, tegtmeyer@kompetenzz.de