Wohin soll es gehen?

Der Ausbildungs- und Berufsmarkt ist sehr vielfältig geworden, und es ist total schwierig, den Durchblick zu behalten! Wusstest du, dass es um die 350 Ausbildungsberufe gibt und noch dazu viele verschiedene Studienfächer?

Das hilft bei der Entscheidung:

  • Informationen
  • Selbstvertrauen
  • Mut

Information

350 Ausbildungsberufe – wer steigt da noch durch? Du! Überleg doch erst mal, was du kannst und was dir Spaß macht.

Oder du checkst deine Stärken im Internet - hier findet man ein paar gute und witzige Berufsorientierungstests.

Nutz’ jede Gelegenheit, Erwachsene über ihre Berufe auszufragen, sie wissen schließlich am besten, was da läuft.

Außerdem kannst du am Boys’Day abchecken, ob dir ein Beruf gefällt.

Ganz wichtig

Halt die Augen auf! Viele Jungs wollen immer die immer gleichen Berufe ergreifen: KfZ-Mechatroniker zum Beispiel – diese Ausbildung steht ganz oben auf der Hitliste. Ein schöner Beruf, keine Frage, aber es gibt noch mehr:

Hast du schon mal über Berufe, wie Erzieher, Grundschullehrer oder Krankenpfleger nachgedacht? Vielleicht weißt du einfach noch zu wenig darüber, wie das ist, im Kindergarten zu arbeiten oder für alte Menschen da zu sein?

Viele dieser Berufe bieten aber gute Zukunftschancen. Gib dir eine Chance und probier’ es einfach mal aus! Vielleicht ist der passende Beruf für dich dabei!

Gute Noten sind nicht alles

Selbst wenn du nicht nur Einsen im Zeugnis hast, stehen deine Chancen nicht schlecht. Vielleicht kannst du eben besser quatschen und verhandeln als rechnen, oder du bist ein Super-Organisationstalent. Manchmal ist sowas, also Sozialkompetenz, in der Ausbildung wichtiger eine Schulnote.

Selbstvertrauen

Überleg’ doch mal, was Du gut kannst, nicht nur in der Schule, sondern auch in deiner Freizeit, im Nebenjob, in der Familie, im Verein oder im Ehrenamt.

Wenn Dir dann immer noch nichts einfällt, frag die Anderen: Deine Eltern und Geschwister oder deine Freundinnen und Freunde kennen dich und können gut einschätzen, wo deine Stärken liegen.

Bei der Berufswahl geht es um dein Leben! Du entscheidest, wo es lang geht. Also lass dich bloß nicht beirren von Vorurteilen oder dummen Sprüchen.

Manche Leute sind leider recht altmodisch, und glauben immer noch, dass bestimmte Berufe nix für Jungs sind. Quatsch! Klar arbeiten in manchen Bereichen mehr Frauen als Männer, z. B.  im Kindergarten, in der Grundschule oder im Service-Bereich. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese Berufe nur etwas für Frauen sind. Jungs können das auch! Probier’s mal aus und mach das, was dir gefällt!

Mut ist...

  • wenn es dir egal ist, was die anderen darüber denken und du offen für Neues bist.
  • wenn du einen Beruf wählst, weil du ihn toll findest oder ihn ausprobieren möchtest.
  • wenn deine Arbeit für dich nicht nur ein Job, sondern mehr ist.

Früh übt sich! Am Boys’Day hast du die Chance, einen Tag lang Berufe aus Gesundheit, Soziales, Pflege, Erziehung und Dienstleistung kennenzulernen.

Hier findest du eine Liste mit Boys’Day-Berufen.

Freie Boys’Day-Plätze findest du im Boys’Day-Radar.