‹ zurück

Friseur

Friseur bei der Arbeit

Was macht ein Friseur?

Friseure sind ganz schöne Alleskönner, was Trends und Style betrifft: Sie waschen, pflegen, schneiden, färben und frisieren natürlich in erster Linie Haare. Aber sie beraten auch ihre Kundinnen und Kunden in Fragen zu Frisuren, Haarpflege und Stylings, Kosmetik und den neuesten Modetrends. Als Friseur kannst du auch Haut und Hände pflegen, Bärt ...
mehr

Friseure sind ganz schöne Alleskönner, was Trends und Style betrifft: Sie waschen, pflegen, schneiden, färben und frisieren natürlich in erster Linie Haare. Aber sie beraten auch ihre Kundinnen und Kunden in Fragen zu Frisuren, Haarpflege und Stylings, Kosmetik und den neuesten Modetrends.

Als Friseur kannst du auch Haut und Hände pflegen, Bärte rasieren und formen, Make-up und Haarpflegeartikel verkaufen. Du übst unterschiedliche Haarschneide-Techniken und lernst, Dauerwellen zu legen, Hochsteckfrisuren zu gestalten oder Haarteile einzuarbeiten. Außerdem lernen sie, wie man Haare färbt und auch Grundwissen dazu, wie man ein Unternehmen führt. Viele Friseure lassen sich nämlich zum Meister weiterbilden und führen dann einen eigenen Betrieb.

Männliche Azubis: 2.766
Männeranteil: 12 %

(Quelle: Statistisches Bundesamt, 2015)

Wo arbeitet ein Friseur?

Überall, wo Frisuren gemacht oder gepflegt werden müssen, können Friseure arbeiten. Meistens arbeiten Friseure also Friseur- oder Schönheitsalons. Aber überall, wo Menschen vor der Kamera oder auf der Bühne stehen, werden Friseure gebraucht, z. B. in der Modebranche oder auch bei Film, Fernsehen und Theater. Friseure können sich auch spezialisieren, z. B. als Stylist, der sich neben Frisuren auch um das Make-up kümmert oder als Colorist, also Fachmann für Haarfarben und Färbetechniken.

Für wen passt der Beruf?

Wer ein Gespür für Mode und Trends hat und weiß, was gerade angesagt ist, ist als Friseur richtig! Man sollte ruhige Hände für das Arbeiten mit der Schere usw. haben. Außerdem sollte einem sorgfältiges Arbeiten liegen, da sich Fehler, z. B. beim Schneiden oder Färben, nur schwer nachbessern lassen. Bei dieser Ausbildung ist es sehr wichtig, im Team zu arbeiten und gut mit Menschen umgehen zu können. Für den Umgang mit den Kundinnen und Kunden ist eine zuvorkommende, nette Art ganz wichtig.

Was verdient man in der Ausbildung?

Ungefähr im 1. Ausbildungsjahr: 215 bis 450 €, im 2. Ausbildungsjahr: 250 bis 650 € und im 3. Ausbildungsjahr: 340 bis 700 €.

Welchen Schulabschluss braucht man?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

weniger
zurück
Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK