‹ zurück

Hörgeräteakustiker

Was macht ein Hörgeräteakustiker?

Als Hörgeräteakustiker bist du dafür zuständig, dass Menschen mit Hörverlust möglichst wenig in ihrem Alltag beeinträchtigt werden, sie also so gut es geht hören können. Du führst Hörtests durch, berätst Menschen, die vom Arzt ein Hörgerät verordnet bekommen haben und stellst die fachgerechte, individuelle Anpassung der Geräte sicher. Zudem küm ...
mehr

Als Hörgeräteakustiker bist du dafür zuständig, dass Menschen mit Hörverlust möglichst wenig in ihrem Alltag beeinträchtigt werden, sie also so gut es geht hören können. Du führst Hörtests durch, berätst Menschen, die vom Arzt ein Hörgerät verordnet bekommen haben und stellst die fachgerechte, individuelle Anpassung der Geräte sicher. Zudem kümmerst du dich um die Wartung und Reparaturen. Auch das Erklären und Anleiten zur Benutzung der Hörgeräte gehört zu deinem Aufgabenbereich. Du kümmerst dich außerdem um den Schriftverkehr mit Herstellern und Krankenkassen.

Männliche Azubis: 1.914
Männeranteil: 39 %

(Quelle: Statistisches Bundesamt, 2015)

Wo arbeitet ein Hörgeräteakustiker?

Hörgeräteakustiker haben meistens im Verkauf, in der Werkstatt oder in der Produktionshalle zu tun. Den Beruf kann man hauptsächlich in Geschäften für Hörgeräte oder in der industriellen Herstellung ausüben.

Weiterbilden kann man sich auch: z. B. zum Techniker, mit einem Studium der Hörakustik, zum Spezialisten für Hörimplantate oder auch zum Meister - damit kann man dann selbstständig ein Geschäft eröffnen.

Für wen passt der Beruf?

Wenn du in diesem Beruf arbeiten möchtest, solltest du ein Interesse an Biologie, Medizin und Physik mitbringen, da du dich genau mit der Anatomie des Ohres und mit physikalischen Zusammenhängen, z. B. der Übertragung von Schall, beschäftigst. Auch wenn ein Kunde mit einer ärztlichen Verordnung vorbeikommt, musst du sie lesen und umsetzen können.
Handwerkliche Tätigkeiten sollten dir ebenfalls liegen, da du als Hörgeräteakustiker oft mit der Herstellung von Ohrabformungen zu tun hast. Dafür brauchst du auch eine ruhige Hand, weil die Hörgeräteakustik Feinarbeit ist.

Wichtig ist es, ein Gespür für Menschen zu haben und ein aufmerksamer Zuhörer zu sein – deine Kunden wünschen sich, dass du ihnen helfen und sie beraten kannst.

Wie sieht es mit dem Verdienst aus?

1. Ausbildungsjahr ca. 500,-€, im 2. Ausbildungsjahr ca. 600,- € und im 3. Ausbildungsjahr ca. 700,- €. Das Einstiegsgehalt liegt bei etwa 1.500 bis 1.800 Euro (brutto).

Welchen Schulabschluss brauchst du?

Du brauchst mindestens einen mittleren Bildungsabschluss (Mittlere Reife/Realschulabschluss).

weniger
zurück
Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK