Mitteilungen

22. November 2016
‹ zurück

Aufruf zum bundesweiten Boys’Day – Jungen-Zukunftstag 2017

Bielefeld – Am 27. April 2017 ist wieder Boys’Day – Jungen-Zukunftstag! Bundesweit* laden Einrichtungen und Unternehmen Schüler ab der 5. Klasse ein, Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit, Pflege und Dienstleistung kennenzulernen. Die Jungen sind begeistert von der Möglichkeit, neue Berufe kennenzulernen: „Es war ein super spannender Tag und ich mache deswegen im Krankenhaus ein Praktikum. Ich möchte dort auf jeden Fall mal arbeiten. Am liebsten wäre ich gleich dort geblieben!“ erklärte Linus nach seinem Boys’Day.

Beim Aktionstag haben seit 2011 mehr als 190.000 Jungen mitgemacht – mit sehr positiver Resonanz: 94 Prozent der Schüler finden die Angebote (sehr) gut. Und auch bei den Anbieterinnen und Anbietern erfreut sich der Boys’Day großer Beliebtheit: Rund 84 Prozent aller Einrichtungen und Unternehmen sind mit der Durchführung des Boys’Day (sehr) zufrieden.
Der Boys’Day erweitert das Berufs- und Studienwahlspektrum und hilft Jungen, ihre Potenziale zu entdecken. An diesem Tag machen Jungen neue Erfahrungen für ihre Berufs- und Lebensplanung.

Wie können Sie sich beteiligen?

  • Als Einrichtung oder Unternehmen, Hochschule, Schule oder sonstige Institution laden Sie Jungen ab der 5. Klasse zum Boys’Day ein, um Berufe vorzustellen, in denen Männer bislang noch selten anzutreffen sind. Tragen Sie Ihr Angebot online auf www.boys-day.de/Angebot_eintragen ein. Jungen, Eltern und Lehrkräfte finden so Ihr Angebot im Radar, außerdem ist Ihre Veranstaltung dann über den Boys’Day subsidiär versichert. Wenn Ihr Angebot auch für Jungen mit Behinderungen zur Verfügung steht, können Sie dies ganz einfach mit einem entsprechenden Symbol kennzeichnen. Mehr zur Umsetzung barrierearmer Aktionen: www.boys-day.de/barrierearm. Über Rückmeldungen und Fotos auch von barrierefreien Angeboten freuen wir uns.
  • Neben der Berufserkundung können Sie am 27. April auch Mitmachaktionen und pädagogische Workshops zu Fragen der Berufs- und Lebensplanung anbieten.
  • Als Schulleitung informieren Sie Ihre Schüler und deren Eltern über den Berufserkundungstag. Zur Unterstützung des Boys’Day können Sie Einrichtungen und Organisationen in Ihrer Region auf den Aktionstag aufmerksam machen. Beratung und Material hierzu erhalten Sie kostenfrei bei der bundesweiten Koordinierungsstelle.
  • Sie wollen sich mehr für den Boys’Day engagieren? Machen Sie bei einer regionalen Boys’Day-Initiative mit und nutzen Sie bestehende Netzwerke. Gewinnen Sie Aktive in Ihrer Region für eine Zusammenarbeit. Weitere Informationen zu den Boys’Day-Initiativen: www.boys-day.de/Initiativen
  • Das Netzwerk Neue Wege für Jungs unterstützt pädagogische Fachkräfte zum Thema Jungenarbeit mit vielen weiterführenden Materialien: www.neue-wege-fuer-jungs.de
  • Parallel zum Boys’Day findet am 27. April 2017 der bundesweite Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt. Weitere Informationen finden Sie hier: www.girls-day.de

WICHTIG!
Wenn Sie in Ihrem Haus gleichzeitig Veranstaltungen zum Boys’Day und zum Girls’Day anbieten, führen Sie diese bitte unbedingt getrennt für Jungen und Mädchen durch – nur so sind die Zukunftstage erfolgreich. Die jeweils spezifische Ansprache von Jungen beim Boys’Day und Mädchen beim Girls’Day ermöglicht ihnen „unter sich“ das Kennenlernen neuer Berufe mit vielfältigen Perspektiven und erschließt Ihnen so zusätzlichen Fachkräftenachwuchs.

Gemeinsam weitergehen!

Erstmalig gibt es in diesem Jahr einen gemeinsamen Girls’Day- und Boys’Day-Flyer. Neben organisatorischen und inhaltlichen Informationen für eine erfolgreiche Realisierung der beiden  parallelen Aktionen bietet der Flyer zentrale Daten und Fakten rund um den Girls’Day und Boys’Day sowie zur geschlechtergerechten Berufs- und Studienwahl.

Hier erhalten Sie Informationen und Unterstützung
Bundesweite Koordinierungsstelle Boys’Day – Jungen-Zukunftstag
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
Am Stadtholz 24, 33609 Bielefeld
fon +49 521 106-73 60
fax +49 521 106-73 71
info@boys-day.de 
www.boys-day.de
www.facebook.com/BoysDayJungenZukunftstag

*Ausnahmen: www.boys-day.de/bundeslaender


19. April 2016
‹ zurück

Endspurt für den Boys’Day – Jungen-Zukunftstag und den Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag

Nur noch neun Tage bis zum Boys’Day und Girls’Day am 28. April: Alle Unternehmen und Einrichtungen sind eingeladen, ihre Angebote auf dem Boys’Day- bzw. dem Girls’Day-Radar einzutragen.

Besonders in Ballungsräumen und Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt werden noch dringend Plätze für Jungen und Mädchen am Aktionstag gesucht. Hier sind bereits fast alle Angebote belegt. Als Anbieterinnen und Anbieter ermöglichen Sie jungen Menschen neue  Erfahrungen für ihre Berufs- und Lebensplanung zu machen. Für alle auf dem Girls’Day- und Boys’Day-Radar (www.girls-day.de/radar und www.boys-day.de/radar) gemeldeten Plätze gelten zudem ein zusätzlicher, sogenannter subsidiärer Versicherungsschutz.

Am Boys’Day öffnen Einrichtungen und Unternehmen aus den Bereichen Pflege, Gesundheit, Erziehung, Soziales und Dienstleistung für Schüler der Klassen 5 bis 10 ihre Türen. Schülerinnen der gleichen Jahrgangsstufen gewinnen am Girls’Day Einblicke in handwerklich-technische Bereiche. Jungen wie Mädchen lernen so Berufe kennen, die sie bislang eher selten in Betracht ziehen und gewinnen dadurch neue Perspektiven für ihre Berufs- und/oder Studienwahl.

Dies belegen auch wissenschaftliche Untersuchungen. 27 Prozent der Boys’Day-Teilnehmer können sich vorstellen, in dem kennengelernten Beruf zu arbeiten. 40 Prozent der Mädchen hat der Girls’Day so gut gefallen, dass sie sich vorstellen können bei dem Unternehmen oder der Organisation ein Praktikum oder eine Ausbildung zu machen.

Unterstützung erfahren der Boys’Day und Girls’Day durch die Kultusministerien, die sich in nahezu allen Bundesländern für eine jährliche Teilnahme am Aktionstag ab Klasse 5 aussprechen. Für die Schulen ist dieser Tag – besonders in Verbindung mit einer altersgemäßen Vor- und Nachbereitung – ein sinnvoller Baustein für die geschlechtersensible Berufs- und Studienwahl. Wichtige Tipps hierzu finden Lehrkräfte in der Schulbroschüre und in den speziell für den Aktionstag konzipierten Unterrichtsmaterialien:

Materialcenter Boys’Day

Materialcenter Girls’Day

Viele weitere Materialien und Anregungen für einen gelungenen Aktionstag gibt es hier:
www.boys-day.de, www.girls-day.de


18. Januar 2016
‹ zurück

Aufruf zum bundesweiten Boys’Day – Jungen-Zukunftstag 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 28. April ist wieder Boys’Day – Jungen-Zukunftstag!

An diesem Tag machen Jungen neue Erfahrungen für ihre Berufs- und Lebensplanung. Bundesweit* laden Einrichtungen und Unternehmen Schüler ab der 5. Klasse ein, Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit, Pflege und Dienstleistung kennenzulernen.

Beim Aktionstag haben seit 2011 mehr als 160.000 Jungen mitgemacht – mit sehr positiver Resonanz: 94 Prozent der Schüler finden die Angebote sehr gut oder gut. Und auch bei den Anbietern erfreut sich der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag großer Beliebtheit: Rund 84 Prozent aller Einrichtungen und Unternehmen sind mit der Durchführung des Boys’Day sehr zufrieden oder zufrieden.

Aktuelle Evaluationsergebnisse des Boys’Day zeigen, dass 27 Prozent der teilnehmenden Jungen sich vorstellen können, später in dem kennengelernten Beruf zu arbeiten. Der Boys’Day erweitert die häufig eingeengten Berufswahlperspektiven und hilft Jungen ihre Potenziale zu zeigen.

Machen Sie mit und zeigen Sie Jungs neue Wege in der Berufsorientierung!

Wie können Sie sich beteiligen?

  • Als Leitung einer Einrichtung, eines Unternehmens, einer Hochschule, einer Schule sowie als Selbständige oder Selbständiger laden Sie Jungen ab der 5. Klasse zum Boys’Day ein. Tragen Sie Ihr Angebot online auf www.boys-day.de/Angebot_eintragen ein. Jungen, Eltern und Lehrkräfte rufen Ihr Angebot so im Internet ab. Wenn Ihr Angebot auch für Jungen mit Behinderungen zur Verfügung steht, können Sie dies ganz einfach mit einem entsprechenden Symbol kennzeichnen. Mehr zur Durchführung barrierearmer Aktionen: www.boys-day.de/barrierearm. Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter können Sie am 28. April Berufserkundungen, Mitmachaktionen und pädagogische Workshops zu Fragen der Berufs- und Lebensplanung initiieren oder Ihre Unterstützung anbieten.
  • Jungen informieren sich unter www.boys-day.de/Jungen. Sie wählen dort ein Boys’Day-Angebot aus und melden sich online oder telefonisch dafür an. Als Eltern begleiten Sie Ihren Sohn auf seinem Entscheidungsweg. Unterstützen Sie ihn bei der Suche nach einem geeigneten Boys’Day-Platz. Weitere Informationen: www.boys-day.de/Eltern_Schule
  • Als Schulleitung, Lehrkraft oder Schulsozialarbeiterin bzw. Sozialarbeiter informieren Sie Ihre Schüler und deren Eltern und machen die Einrichtungen und Organisationen in Ihrer Region auf den Tag aufmerksam. Sie können an Ihrer Schule eigene Angebote zur Berufs- und Lebensplanung für Jungen durchführen oder außerschulische Berufserkundungen und pädagogische Workshops ermöglichen. Hierzu berät Sie die bundesweite Koordinierungsstelle und stellt Materialien kostenfrei zur Verfügung: http://material.kompetenzz.net/boys-day
  • Sie können auch in einer regionalen Boys’Day-Initiative mitwirken. Nutzen Sie bestehende Netzwerke und gewinnen Sie Aktive in Ihrer Region für eine Zusammenarbeit. Es engagieren sich beispielsweise Gleichstellungsbeauftragte, Vereine, Verbände, Kammern, Agenturen für Arbeit, Gewerkschaften sowie Unternehmen und Organisationen im Sozial- und Pflegesektor. Tragen Sie Ihre Boys’Day-Initiative hier ein: www.boys-day.de/Initiativen
  • Das Netzwerk Neue Wege für Jungs unterstützt pädagogische Fachkräfte zum Thema Jungenarbeit mit vielen informativen und vertiefenden Materialien: www.neue-wege-fuer-jungs.de.

Parallel zum Boys’Day findet am 28. April 2016 der bundesweite Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt. Weitere Informationen finden Sie hier: www.girls-day.de

Das hat sich bewährt

Wenn Sie in Ihrem Haus gleichzeitig Veranstaltungen zum Boys’Day und zum Girls’Day anbieten, führen Sie diese bitte unbedingt getrennt für Jungen und Mädchen durch – nur so sind die Zukunftstage erfolgreich. Die jeweils spezifische Ansprache von Jungen beim Boys’Day und Mädchen beim Girls’Day ermöglicht ihnen „unter sich“ das Kennenlernen neuer Berufe mit vielfältigen Perspektiven und erschließt Ihnen so zusätzlichen Fachkräftenachwuchs.

Neu in diesem Jahr

Mit Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit gibt es jetzt extra für Lehrkräfte konzipiertes Unterrichtsmaterial zur Vor- und Nachbereitung des Boys’Day, kostenfrei bestellbar über www.boys-day.de/Service_Material.

Hier erhalten Sie Informationen und Unterstützung
Bundesweite Koordinierungsstelle Boys’Day – Jungen-Zukunftstag
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
Am Stadtholz 24, 33609 Bielefeld
fon +49 521 106-73 60 fax +49 521 106-73 71
info@boys-day.de

*Ausnahmen: www.boys-day.de/bundeslaender


3. Juni 2015
‹ zurück

Boys’Day 2015: Neuer Rekord bei den Angeboten

Der diesjährige Boys‘Day schließt mit einer neuen Höchstzahl an Angeboten ab: Knapp 5.600 Angebote standen für mehr als 31.100 Jungen am Jungen-Zukunftstag zur Verfügung, so viele wie noch nie zuvor in der fünfjährigen Laufzeit des Boys’Day. Dieser Berufserkundungstag gibt Schülern der Klassen fünf bis zehn die Gelegenheit, Berufe mit einem geringen Männeranteil kennenzulernen.

Die meisten Veranstaltungen, nämlich 31 Prozent, wurden in Kindertagesstätten und Kindergärten angeboten. Bundesweit standen am Boys‘Day 9.391 Plätze zur Verfügung, um Jungen den Beruf des Erziehers näher zu bringen. Hier zeichnen sich bereits erste Veränderungen bei der Berufswahl ab: Im Schuljahr 2013/14 begannen 10.517 junge Männer eine Ausbildung zum Erzieher im Vergleich zum Schuljahr 2012/13, in dem es noch 8.890 waren. Das ist ein Anstieg der Anzahl der Männer um 18,3 Prozent.

Rund 27 Prozent aller Aktionen wurden im Bereich Pflege und Gesundheit angeboten, zum Beispiel als Kranken- bzw. Altenpfleger, als Ergo- oder Physiotherapeut, als Diätassistent und sogar als Entbindungshelfer. In diesem Sektor konnten sich insgesamt 13.257 Jungen ausprobieren.

Knapp 26 Prozent der Angebote kamen vom Dienstleistungssektor und den Handwerksberufen, die mehrheitlich von Frauen ausgeübt werden. Dazu gehören Berufe wie zum Beispiel Florist, Schneider, Gold- und Silberschmied, Servicekraft in der Gastronomie, Friseur, Augenoptiker oder Kaufmann für Bürokommunikation. Hier gab es für 7.223 Jungen Plätze.

Der Boys’Day ist eine Aktion vom Fachportal Neue Wege für Jungs. Der Boys’Day und Neue Wege für Jungs werden vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Der nächste Boys’Day findet am 28. April 2016 statt.

www.boys-day.de | www.neue-wege-fuer-jungs.de

www.kompetenzz.de


13. März 2015
‹ zurück

Rollenklischees in der Schule abbauen

Mädchen können besser lesen und Jungen sind besser in Mathe – das ist nicht nur die gängige Selbstwahrnehmung von Schülerinnen und Schülern sondern auch ein offizielles Ergebnis der jüngsten OECD Studie zu Rollenklischees in der Schule. Dabei weist die Studie darauf hin, dass hier erhebliche Potenziale brachliegen, denn auch sehr gute Schülerinnen schätzen ihre Leistungen in Mathe schlechter ein, als sie eigentlich sind. Umgekehrt scheint es für Jungs eher uncool zu sein, gute Leistungen in der Schule zu bringen oder gar unter den Lesekoryphäen zu sein.

„Die generalisierende Aussage der OECD-Studie trägt allerdings zur Einengung von Geschlechterrollen bei: Die Aussagen ‚Jungen neigen zum Schulversagen‘ und ‚Mädchen haben Angst vor Mathe‘ differenzieren nicht innerhalb der Geschlechtergruppen und vernachlässigen vielfältige Anstrengungen, eben diese Geschlechterstereotype aufzubrechen“, erklärt Miguel Diaz vom Projekt Boys‘Day | Neue Wege für Jungs. Dieses Netzwerk unterstützt als Fachportal und Vernetzungsprojekt bundesweit Initiativen und Einrichtungen, die sich mit den Themen Berufs- und Lebensplanung für Jungen, männliche Rollenbilder und Sozialkompetenzen beschäftigen. Der Boys’Day ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs und lädt Schüler der Klassen 5 bis 10 ein, neue Wege in der Berufs- und Lebensplanung zu gehen und aus einer Vielfalt an Zukunftsperspektiven zu wählen.

„Die Selbstbilder bei Jungen in Hinblick auf Erziehung und Haushalt, pflegende und sorgende Tätigkeiten sowie die Selbstsorge müssen sich erst entwickeln -  wenn wir diese Aspekte als selbstverständlich auch an Jungen herantragen können ist viel erreicht, um Jungen und Männern ein selbständigeres und gesünderes Leben zu ermöglichen“, erläutert Markus Biank vom Projekt Boys’Day | Neue Wege für Jungs.

Ein Beispiel für die Selbstbilderfahrung ist das Projekt Daddy be cool. Es wendet sich an Jungs ab der 7. Klasse und geht spielerisch mit dem Themenbereich der Vaterschaft um. Wenn Jungen zu ihrer Zukunft befragt werden, gehören eine Familie und Kinder dazu. Was es genau bedeutet Vater zu sein, wird in den vier Blöcken Haushalt, Kita, Kochen und Babypflege mit den Jungen beleuchtet.

Darüber hinaus sind Lehrkräfte und Eltern Vorbilder und Bezugspersonen für Schüler und können durch ihr eigenes Verhalten gleichzeitig Geschlechterklischees vorleben, aber auch dabei helfen diese aufzubrechen, in dem sie ihren Schülern und Kindern vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten zur Entfaltung geben.

Mehr Infos:      

www.boys-day.de
www.neue-wege-fuer-jungs.de
www.daddy-be-cool.de

 

                                   


27. Februar 2015
‹ zurück

Boys’Day 2015: Freischaltung Chat und Hotline

Neuer Service für alle, die in diesem Jahr am 23. April beim Boys’Day – Jungen-Zukunftstag mitmachen möchten: Ab dem 2. März ist der Chat montags bis freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Hier bekommen alle interessierten Jungen Hilfestellung bei der Abwicklung ihres Boys’Day.

Der Chat ist auf der Webseite des Boys’Day-Radars zu finden und wird von der Bundesweiten Koordinierungsstelle des Boys’Day betreut: www.boys-day.de/radar

Ebenfalls ab dem 2. März ist die Telefon-Hotline freigeschaltet. Jungen können direkt bei der Bundesweiten Koordinierungsstelle des Boys’Day anrufen und sich nach Berufsbildern, Angeboten und der Anmeldung erkundigen. Die Hotline ist montags bis freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr zu erreichen: 0521 / 106-73 52

Der Boys’Day findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt und gibt Schülern der Klassen 5 bis 10 die Gelegenheit Berufe kennenzulernen, die bislang nur selten an sie herangetragen werden. Sie können in Kitas, Kindergärten, Grundschulen, in Krankenhäusern und Altenheimen, in Dienstleitungsunternehmen und Hochschulen Berufe kennenlernen, die einen geringen Männeranteil aufweisen.

Weiterhin wird die Top Ten der männlichen Ausbildungsberufe von Berufen wie dem KFZ-Mechatroniker, Industriemechaniker und Elektroniker angeführt. Am Boys’Day sind Jungen eingeladen neue Wege in der Berufsorientierung zu gehen.

Alle Informationen zur Anmeldung, Organisation, Materialien sowie weitere Serviceangebote sind auf der Website www.boys-day.de zu finden.

www.boys-day.de | www.neue-wege-fuer-jungs.de

www.kompetenzz.de

Pressekontakt
Urte Tegtmeyer, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
Boys'Day | Neue Wege für Jungs
Telefon: 0521 / 106 7388 | E-Mail: tegtmeyer@kompetenzz.de


19. Januar 2015
‹ zurück

Aufruf zum bundesweiten* Boys’Day – Jungen-Zukunftstag 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Teilnahme am Boys’Day – Jungen-Zukunftstag lohnt sich, denn er war in den vergangenen Jahren ein großer Erfolg: mehr als 130.000 Schüler haben teilgenommen und Berufsfelder erkundet, in denen Männer bisher wenig vertreten sind. 85 Prozent der teilnehmenden Einrichtungen geben an, dass die Jungen großes Interesse an den Berufen zeigen, die am Boys’Day vorgestellt werden. Jeder zweite Junge sagt, er habe einen Beruf kennengelernt, der ihn interessiert. Und jeder vierte Junge kann sich sogar vorstellen später in diesem Beruf zu arbeiten.

Der nächste Boys’Day – Jungen-Zukunftstag findet am 23. April 2015 statt.

Dann laden Einrichtungen und Unternehmen wieder Jungen dazu ein, ihre vielfältigen Interessen und sozialen Kompetenzen auszuprobieren. Ein Zukunftstag für alle Jungen ab Klasse 5 – machen Sie mit, damit Jungen neue Wege gehen können!

Wir freuen uns, falls Sie Ihr Angebot bereits eingetragen haben! Dieser Aufruf geht an alle Boys’Day-Interessierten und bisher Aktiven. Verbreiten Sie ihn weiter!

Wie können Sie sich beteiligen?

  • Sie als Leitung einer Einrichtung, eines Unternehmens, einer Hochschule, einer Schule sowie als Selbstständige oder Selbstständiger in den Freien Berufen können Jungen zum Boys’Day einladen. Sie tragen Ihr Boys’Day-Angebot online ein: www.boys-day.de/Einrichtungen_Unternehmen
  • Jungen, Eltern, Lehrkräfte und andere Interessierte können Ihr Angebot so im Internet abrufen.
  • Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter können Sie am 23. April Berufserkundungen, Mitmachaktionen und pädagogische Gruppenarbeiten zu Fragen der Berufs- und Lebensplanung initiieren oder Ihre Unterstützung anbieten.
  • Sie können auch in einer regionalen Boys’Day-Initiative mitwirken. Nutzen Sie bestehende Netzwerke und gewinnen Sie Aktive in Ihrer Region für eine Zusammenarbeit. Es engagieren sich z. B. Aktive der Jungenförderung, Gleichstellungsbeauftragte, Vereine, Verbände, Kammern, Agenturen für Arbeit, Gewerkschaften sowie Unternehmen und Organisationen im Sozial- und Pflegesektor. Tragen Sie Ihre Boys’Day-Initiative online ein: www.boys-day.de/Initiativen
  • Jungen können sich unter www.boys-day.de/Jungen informieren. Sie können dort ein Boys’Day-Angebot auswählen und sich online oder telefonisch dafür anmelden. Oder sie nutzen die Berufe-App: www.boys-day.de/app
  • Für Eltern ist es wichtig, Ihren Sohn auf seinem Entscheidungsweg zu begleiten. Unterstützen Sie ihn bei der Suche nach einem geeigneten Boys’Day-Platz. Weitere Informationen: www.boys-day.de/Eltern_Schule
  • Als Schulleitung, Lehrkraft oder Schulsozialarbeiterin bzw. Schulsozialarbeiter können Sie Ihre Schüler und deren Eltern informieren sowie die Einrichtungen und Organisationen in Ihrer Region auf den Tag aufmerksam machen. Sie können an Ihrer Schule sowohl eigene Angebote zur Berufs- und Lebensplanung für Jungen durchführen, als auch die Teilnahme an außerschulischen Berufserkundungen und pädagogischer Gruppenarbeit als Projekttag ermöglichen. Unter www.boys-day.de stehen Lehrkräften Unterrichtsmaterialien zur Vor- und Nachbereitung des Boys’Day sowie zur Gestaltung des Aktionstags zur Verfügung.
  • Das bekannte bundesweite Netzwerk Neue Wege für Jungs unterstützt pädagogische Fachkräfte zum Thema Jungenarbeit mit dem informativen Fachportal www.neue-wege-fuer-jungs.de. Hier finden alle Interessierten vertiefende Materialien, Anregungen und Methoden, beispielsweise zum Themenfeld Berufsorientierung oder zu pädagogischen Gruppenarbeiten z. B. zur Sozialkompetenz.
  • Parallel zum Boys’Day findet am 23. April 2015 der bundesweite Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt. Weitere Informationen finden Sie hier: www.girls-day.de

Das hat sich bewährt!

Wenn Sie in Ihrem Haus gleichzeitig Veranstaltungen zum Boys’Day und zum Girls’Day anbieten, führen Sie diese bitte unbedingt getrennt für Jungen und Mädchen durch – nur so sind die Zukunftstage erfolgreich. Die jeweils spezifische Ansprache von Jungen beim Boys’Day und Mädchen beim Girls’Day ermöglicht diesen beiden Geschlechtern das Kennenlernen neuer Berufe mit vielfältigen Perspektiven.

Neu in diesem Jahr: Mit Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit gibt es rechtzeitig zum Boys’Day 2015 einen neuen Erklärfilm! www.boys-day.de/Header/Erklaerfilm

Dank des Engagements von "meinTestgelände" gibt es außerdem einen Rap zum Girls’Day und Boys’Day: www.meintestgelaende.de/2014/11/i-have-a-dream

Wo erhalten Sie Informationen und Unterstützung zum Boys’Day?

Die Bundesweite Koordinierungsstelle für den Boys’Day – Jungen-Zukunftstag, die jeweiligen Ansprechpersonen in den Bundesländern und die regionalen Boys’Day-Initiativen beraten Sie gerne in allen Fragen zum Jungen-Zukunftstag. Alle Kontaktdaten sowie Infos und Materialien zur Durchführung des Boys’Day, z.B. der Praxisleitfaden für Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen, Informationen für Schulen, Eltern und Jungen stehen Ihnen unter www.boys-day.de kostenlos zur Verfügung.

Bundesweite Koordinierungsstelle Boys’Day – Jungen-Zukunftstag
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
Wilhelm-Bertelsmann-Straße 10
33602 Bielefeld
fon +49 521 106-73 60
info@boys-day.de | www.boys-day.de

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag und Neue Wege für Jungs werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. und eine Gemeinschaftsaktion von BMFSFJ, Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, Bundesagentur für Arbeit, Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Bundeselternrat, Bundesverband der Freien Berufe, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Bundesverband der Deutschen Industrie, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Deutsche Krankenhausgesellschaft, Deutscher Städtetag sowie Deutscher Landkreistag und wird unterstützt durch die Kultusministerkonferenz, die Gleichstellungs- und Frauenministerkonferenz sowie die Arbeits- und Sozialministerkonferenz.

* Ausnahme: in Mecklenburg-Vorpommern findet der JungsTag MV am 14.10.2015 statt.


10. November 2014
‹ zurück

Anmelden zum Boys’Day 2015

Bielefeld, Magdeburg,  10.11.2014 – Ab heute ist die Anmeldung zum nächsten Boys’Day am 23. April 2015 möglich. Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen können sich kostenlos unter www.boys-day.de für die Teilnahme eintragen. Schüler ab Klasse fünf erfahren am Boys’Day mehr über die Berufsbereiche Erziehung, Soziales und Gesundheit und nehmen an jungenpädagogischen Angeboten teil. Das Boys’Day-Radar ermöglicht Jungen, jederzeit die Angebote vor Ort abzurufen.

Berufserkundung und Gruppenarbeit

„Heute schalten wir offiziell die Anmeldung für den Boys’Day im Internet frei. Jungen können zwischen Angeboten zur Berufserkundung und pädagogischer Gruppenarbeit wählen“, so Projektleiter Markus Biank in Magdeburg. Dort treffen sich unter dem Titel „Boys’Day: Ausbau und Optimierung“ am 10. Und 11. November die regionalen Boys’Day-Initiativen aus dem Norden Deutschlands in Magdeburg. Im Ministerium für Arbeit und Soziales tauschen sie Informationen zu den Themen „So organisieren wir den Boys’Day“ oder „Einrichtungen und Unternehmen als Anbieter gewinnen“ aus.

Ebenfalls neu auf der Boys’Day-Webseite sind acht Film-Clips, die Jungen im Rahmen einer Gruppenarbeit selbst produziert haben. Die Filmemacher nähern sich mit einer Straßenumfrage den Themen: ‘Gefühle von Jungs’, ‘Diskriminierung’ oder ‘Was ist ein echter Mann?’.   

Vielfältiger Nachwuchs

Seit 2011 haben mehr als 130.000 Jungen an rund 20.000 Boys’Day-Angeboten teilgenommen. Der soziale Beruf Erzieher ist ein neuer Wunschberuf: Bei den Boys’Day-Teilnehmern landet er auf Platz 3 der Beliebtheitsliste. Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen heißen Jungen im sozialen Bereich ausdrücklich willkommen und setzen auf vielfältigen Nachwuchs. Die regionalen Boys’Day-Initiativen sowie das Netzwerk Neue Wege für Jungs umfassen bundesweit insgesamt  mehr als 370 Partner, die als Kontakte vor Ort und zu den Themenschwerpunkten Berufsorientierung, Rollenvorstellungen oder soziale Kompetenzen bereit stehen.

Der Boys'Day – Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs. Boys’Day und Neue Wege für Jungs werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

www.boys-day.de

www.kompetenzz.de

Pressekontakt

Markus Biank, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
Boys'Day – Jungen-Zukunftstag
Telefon: 0521 / 106 7351 | E-Mail: biank@kompetenzz.de


15. September 2014
‹ zurück

Kick-off für den Boys'Day in Bielefeld

Bielefeld, 15.09.2014 - Am 23.09.2014 um 15 Uhr lädt der Boys'Day-Arbeitskreis Bielefeld zum Kick-off  für den Aktionstag in die Räume des Arbeitgeberverbands Bielefeld, Am Sparrenberg 8, 33602 Bielefeld ein. Ursula Reinartz, Leiterin des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft erklärt: "Herzlich eingeladen sind Lehrkräfte und Ausbildungsverantwortliche aus Unternehmen und Einrichtungen."  Eine Anmeldung ist über ursulareinartz@hotmail.com möglich.

Boys'Day - wie geht denn das? Wie organisiere ich das? Was sollte ich bedenken? Welche Angebote sind sinnvoll und wo finde ich sie? Alle Fragen zum Aktionstag werden vor Ort von Expertinnen und Experten beantwortet. Der Boys'Day-Arbeitskreis unterstützt bei der Planung und Umsetzung von Ideen und informiert gern mit Hinweisen zu Boys'Day-Angeboten in Bielefeld. Auch die Vor- und Nachbereitung in der Schule wird Thema der Veranstaltung sein. Besonders wichtig ist hier die Verzahnung mit dem neuen Übergangssystem "Kein Anschluss ohne Abschluss" des Landes Nordrhein-Westfalen.
Die Mitglieder des Boys'Day-Arbeitskreises Bielefeld sind: Thomas Helmke (Jugendamt Bielefeld), Petra Riemer (Arbeitplus Bielefeld), Gabriele Hiltl (Agentur für Arbeit Bielefeld), Ursula Reinartz (Arbeitskreis Schule/Wirtschaft im Arbeitgeberverband Bielefeld), Sascha Kraska (Boys'Day Bundeskoordinierung), Marc Wetekamp (REGE mbH).
Seit 2011 haben mehr als 130.000 Jungen an rund 20.000 Boys'Day-Angeboten teilgenommen. Befragungen zeigen: Jeder dritte Teilnehmer kann sich eine berufliche Zukunft in Medizin und Pflege vorstellen. Mehr als 50 Prozent der Jungen finden an diesem Tag einen Beruf, der ihr Interesse weckt. Der nächste Boys'Day findet am 23. April 2015 statt. Am Boys'Day laden Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen Jungen ab der 5. Klasse zu sich ein. Die Schüler erfahren mehr über ihre Perspektiven, vor allem in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit. Durch Tagespraktika und Workshops erleben Jungen neue Möglichkeiten für die eigene Berufs- und Lebensplanung. Der Boys'Day - Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs. Boys'Day und Neue Wege für Jungs werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
www.boys-day.de | www.neue-wege-fuer-jungs.de
www.kompetenzz.de


12. Mai 2014
‹ zurück

Mit dem Boys'Day zum Zukunftsberuf Pfleger

Am 12. Mai zum internationalen Tag der Pflegenden startet ein neues Internetangebot: Zukunftsberuf-Pfleger.de stellt speziell für Jungen die Berufe Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger und Heilerziehungspfleger vor. Videoclips zeigen die Berufe, bei denen Jungen viele ihrer Talente einbringen können, in ihrer ganzen Vielfalt. Denn Pfleger stehen im direkten Kontakt mit Menschen und haben ihn als Ganzes im Blick: Körper, Geist und Seele. Bei einem Quiz können Jungen selbst testen, ob sie fit für Berufe in der Pflege sind. Entwickelt wurde das Angebot – wie schon die Internetseite Zukunftsberuf-Erzieher.de – von den Initiatorinnen und Initiatoren des Boys'Day in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern.

Abgerundet wird das Angebot mit Erfahrungsberichten männlicher Pflegender sowie Wissenswertem zu Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus stehen Infomaterialien auch zum Download bereit.

Johanna Knüppel, Referentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe und Mitglied im Boys'Day-Bündnis:

"Wir brauchen den Internationalen Tag der Pflegenden, weil Pflege unverzichtbar ist für Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung. Beruflich Pflegende tragen große Verantwortung; ihre wichtige Rolle verdient gute Arbeitsbedingungen, Respekt und Wertschätzung. Und wir brauchen den Boys'Day, damit sich viele geeignete junge Menschen über diesen Beruf informieren und ihn in Betracht ziehen - Jungen wie Mädchen."

Seit 2011 haben mehr als 130.000 Jungen an rund 20.000 Boys'Day-Angeboten teilgenommen. Befragungen zeigen: Jeder dritte Teilnehmer kann sich eine berufliche Zukunft in Medizin und Pflege vorstellen. Mehr als 50 Prozent der Jungen finden an diesem Tag einen Beruf, der ihr Interesse weckt.

Aufgrund der demografischen Entwicklung ist die Pflegebranche ein Wachstumsmarkt. So nahm die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Altenpflege für das Schuljahr 2011/2012 erneut um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Auch die Nachfrage nach qualifizierten Pflegekräften wächst weiter. Auf 100 als offen gemeldete Stellen kommen nur noch 37 als arbeitssuchend gemeldete Altenpflegefachkräfte. So meldet altenpflegeausbildung.net, Informationsportal der „Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege“, unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit.

Der nächste Boys'Day findet am 23. April 2015 statt. Am Boys‘Day laden Einrichtungen und Organisationen Jungen ab der 5. Klasse zu sich ein. Die Schüler erfahren mehr über ihre Perspektiven, vor allem in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit. Durch Tagespraktika und Workshops eröffnet der Boys'Day den Jungen neue Perspektiven für die eigene Berufs- und Lebensplanung. Der Boys'Day – Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs. Boys'Day und Neue Wege für Jungs werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Partner im Bündnis für den Boys'Day sind der Bundesverband der Freien Berufe, der Bundeselternrat, der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Bundesverband der Deutschen Industrie, die Deutsche Krankenhausgesellschaft, der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe, der Deutscher Industrie- und Handelskammertag, die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, die Bundesagentur für Arbeit, der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

www.boys-day.de

www.zukunftsberuf-pfleger.de


27. März 2014
‹ zurück

Bundesministerin Manuela Schwesig unterstützt Girls’Day und Boys’Day 2014

Der Aktionstag eröffnet bundesweit über 130.000 Jungen und Mädchen neue Perspektiven in der Berufswelt

Bielefeld, Berlin – Wie arbeitet eigentlich eine Herzchirurgin und wie werden schwer herzkranke Patienten gepflegt? Diesen spannenden Fragen können heute (Donnerstag) über 100 Kinder beim Girls’Day und Boys’Day zusammen mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, auf den Grund gehen. "Die Mädchen und Jungen entdecken Berufs- und Studienwege, die sie bisher kaum im Blick haben und in denen sie noch unterrepräsentiert sind, aber dringend gebraucht werden", so die Ministerin.

Manuela Schwesig beteiligt sich aktiv am bundesweiten Aktionstag. Bereits morgens begrüßt sie Charlotte und Henning in ihrem Büro im Ministerium. Anschließend begleiten die beiden die Bundesministerin zum Deutschen Herzzentrum Berlin. Dort informieren sich die Mädchen über das Berufsfeld einer Herzchirurgin oder einer IT-Expertin für Kliniken, während die Jungen im Simulations-Operationssaal an einer Operation mit Herzlungenmaschine und Kunstherz teilnehmen oder die bettseitige Pflege an einem schwer herzkranken Patienten erlernen.

Mehr als 130.000 Mädchen und Jungen nehmen heute insgesamt an den Zukunftstagen GirlsDay und Boys’Day teil. In bundesweit über 14.000 Veranstaltungen können sie ihre Stärken in Berufs- und Studienbereichen entdecken, die ihnen häufig verschlossen bleiben.

"Gesellschaftlicher Fortschritt gelingt nur, wenn alle ihre individuellen Potenziale einbringen können. Einengende Rollenbilder in der Berufswahl müssen dafür aufgebrochen werden", fordert Manuela Schwesig.

Girls’Day und Boys’Day sind Erfolgsgeschichten - das beweist auch die wissenschaftliche Begleitforschung der Projekte: Über 90 Prozent der Jugendlichen und über 80 Prozent der beteiligten Unternehmen oder Einrichtungen bewerten den Aktionstag positiv. 18 Prozent der Unternehmen gaben an, dass mittlerweile junge Frauen eingestellt worden sind, die in den Vorjahren das jeweilige Unternehmen am Girls’Day kennenlernten.

www.girls-day.de | www.boys-day.de | www.neue-wege-fuer-jungs.de

www.kompetenzz.de

Der Bundesweite Koordinierungsstelle Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist eine Aktion von Neue Wege für Jungs. Boys’Day und Neue Wege für Jungs werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


18. März 2014
‹ zurück

„Spritzige“ Ideen für den Boys’Day-Jungen-Zukunftstag

Der Boys'Day - Jungen-Zukunftstag und die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" kooperieren anlässlich des Boys’Day am 27. März 2014.

Wenn es zischt und sprudelt, wie z.B. beim Mineralwasser, beobachten  Kinder, dass die Blasen stets zur Wasseroberfläche aufsteigen. Doch  können die  Bläschen auf dem Weg nach oben auch etwas transportieren?  Beim Experiment „Sprudeltaucher“ können Kinder dieser Frage mithilfe von Senfkörnern, Rosinen und Perlen nachgehen…

Diese und andere Forscherideen gibt die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" im Vorfeld des Boys’Day gerne weiter. Mit praxistauglichen und kindgerechten Ideen  unterstützt die Stiftung     Kita-Fachkräfte bei der Planung ihrer Angebote für den Jungen-Zukunftstag. Denn am Boys’Day stellen (unter anderem) Kindertagesstätten das Berufsfeld des Erziehers und Kinderpflegers vor.

"Die Bildungsarbeit mit Kindern ist ein entscheidender Teil der Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher, bei der wir sie mit unseren Angeboten unterstützen", sagt Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung "Haus der kleinen Forscher". "Am Boys’Day sollen auch engagierte Jungen diese spannende Facette des Berufsfelds kennenlernen können."

Am Boys’Day laden Institutionen und  Unternehmen Jungen ab der 5. Klasse zu sich ein. Die Schüler erfahren mehr über ihre Perspektiven, vor allem in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit. Sie lernen den Arbeitsalltag kennen oder besuchen Workshops zu Geschlechterklischees, Lebensplanungen und sozialen Kompetenzen.

Denn nach wie vor haben Jungen Berufe aus diesen Bereichen zu wenig im Blick, wenn sie sich orientieren - obwohl Männer nicht nur in Kitas, Krankenhäusern und Altenheimen als Bezugspersonen gewünscht und als Nachwuchskräfte wirtschaftlich gefragt sind. Durch Tagespraktika und Workshops eröffnet der Boys’Day den Jungen neue Perspektiven für die eigene Berufs- und Lebensplanung.

Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" ist die größte Frühbildungsinitiative Deutschlands und hilft pädagogischen Fach- und Lehrkräften dabei, den Forschergeist von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter qualifiziert zu begleiten. Speziell für den Boys’Day hat das "Haus der kleinen Forscher" einen Flyer entwickelt, der Kita-Fachkräften Tipps und Anregungen gibt, wie sie am Aktionstag das Interesse der Jungen für den Erzieherberuf fördern können. Der Flyer enthält zwei Experimentierideen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich, die die Jungen während ihres Tagespraktikums zusammen mit den Kindern der Einrichtung umsetzen können.

Kitas, die ihre Boys’Day-Veranstaltung auf der Projekt-Plattform www.boys-day.de eintragen, erhalten den Ideenflyer kostenlos zugeschickt.

www.boys-day.de

www.zukunftsberuf-erzieher.de

www.haus-der-kleinen-forscher.de


11. März 2014
‹ zurück

Mit dem Boys’Day zum Zukunftsberuf Erzieher

Bei Jungen, die schon einmal am Boys’Day – Jungen-Zukunftstag teilgenommen haben, ist der Beruf Erzieher besonders beliebt. Dem trägt nun die neue Internetseite Zukunftsberuf Erzieher Rechnung – präsentiert vom Boys’Day. Speziell für Jungen vermittelt Zukunftsberuf-Erzieher.de Informationen zu Ausbildung und Beruf sowie zu verwandten Ausbildungsberufen und Studienmöglichkeiten. Beim Quiz können Jungen selbst testen, ob sie fit für den Erzieherberuf sind. Videoclips zeigen, dass die Betreuung von Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreicher Beruf ist, in dem Jungen viele ihrer Talente einbringen können.

Erfahrungen aus der Praxis männlicher Erzieher als Berufsvorbilder runden das neue Angebot im Internet ab. Folgende Materialien stehen zum Download bereit: Praktikumsleitfäden für Schüler, Informationen für Lehrkräfte und Eltern, Postkarten, Flyer und Poster.

Zahlreiche Institutionen haben für diese Internetseite mit dem Boys'Day zusammen gearbeitet: Besonders zu erwähnen sind die bereits abgeschlossenen Modellprojekte Männer in Kitas, deren vielfältige Produkte zur Gewinnung von Jungen für den Fachkräftenachwuchs in Kindertagesstätten aus verschiedenen Regionen Deutschlands hier gesammelt, aufgenommen und bundesweit dauerhaft zugänglich gemacht werden konnten.

Seit 2011 haben mehr als 100.000 Jungen an rund 14.000 Boys'Day-Angeboten teilgenommen. Etwa 40 Prozent der beteiligten Einrichtungen sind Kindertagesstätten und Kindergärten. Hier können Jungen den Beruf Erzieher kennen lernen. Befragungen zeigen: Jeder Vierte kann sich vorstellen, in dem am Boys'Day erprobten Beruf später zu arbeiten. Mehr als 50 Prozent der Jungen finden an diesem Tag einen Beruf, der ihr Interesse weckt. Auf der Liste der Wunschberufe steht Erzieher bei den Boys'Day-Teilnehmern an Platz drei.

Insgesamt steigt der Anteil männlicher Fachkräfte in Kitas weiter. 2013 arbeiteten etwa 15.000 männliche Fachkräfte in Kitas. Das entspricht einem Anteil von 3,6% gegenüber 3,2% im Jahr 2012. Dies meldet die Koordinationsstelle Männer in Kitas unter Berufung auf das Statistische Bundesamt.

Der Boys'Day findet in diesem Jahr am 27. März statt. Mit Hilfe des neuen Boys'Day-Radars auf der Internetseite des Aktionstags können Jungen nach Angeboten in ihrer Umgebung suchen und sich dort anmelden. Einrichtungen und Unternehmen tragen ihre Angebote ein. Am Boys‘Day laden diese Jungen ab der 5. Klasse zu sich ein. Die Schüler erfahren mehr über ihre Perspektiven, vor allem in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit. Durch Tagespraktika und Workshops eröffnet der Boys'Day den Jungen neue Perspektiven für die eigene Berufs- und Lebensplanung.

Der Boys'Day – Jungen-Zukunftstag wird vom Bundesfamilienministerium sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

www.boys-day.de

www.zukunftsberuf-erzieher.de


27. Januar 2014
‹ zurück

Der Boys’Day lohnt sich – für alle!

Bielefeld, den 27.1.2014  - Die Teilnahme am Boys’Day lohnt sich, denn der Jungen-Zukunftstag kann in seiner dreijährigen Geschichte beachtliche Erfolge nachweisen: 85 Prozent der teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen geben an, dass die Jungen großes Interesse an den Berufen zeigen, die am Boys’Day vorgestellt werden. Jeder zweite Junge sagt, er habe einen Beruf kennengelernt, der ihn interessiert. Jeder vierte Junge kann sich sogar vorstellen, später in diesem Beruf zu arbeiten.

Zitate von Jungen zum Thema:

Ein Boys’Day Teilnehmer in Bielefeld – er verbrachte den Jungen-Zukunftstag 2013 in einem Jugendzentrum, lernte den Beruf Sozialarbeiter kennen und besuchte Workshops zu Teamfähigkeit, sozialen Themen und Rollenbildern - sagt:

„Der Boys’Day ist wichtig, weil man in Berufe reinschnuppern kann, die man vielleicht sonst nicht ausgewählt hätte.“

Miguel aus Hamm verbringt den Tag in einer Praxis für Physiotherapie und Ergotherapie :

„Ich finde das gut, da kann man sich schon mal auf das Berufe-suchen vorbereiten. Da kann man Ideen sammeln, was man später machen möchte.“

Der 14-Jährige Tristan hat sich eine Apotheke für seinen Boys’Day ausgesucht: 

„Eine Apotheke finde ich sehr interessant, weil da hilft man Menschen und das tue ich sehr gerne.“

Den Alltag eines Erziehers erlebt Niven in einer Kindertagesstätte in Herford:

„Das ist ganz gut, einfach mal rein zu gucken, wie so ein Arbeitstag aussieht.“

Auch sein Mitschüler Fabian freut sich über diese Erfahrung:

„Ich finde gut am Boys’Day, dass man kennen lernt, wie die Erwachsenen hier arbeiten, wie das so selber aussehen könnte.“

Boys’Day Teilnehmer ziehen Bilanz:

„Der Boys’Day hat Spaß gemacht, weil man viele spannende Dinge ausprobieren kann.“

 „Der Boys’Day ist wichtig, weil man was für die Zukunft lernt.“

„Ich würde sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, hier mitzumachen, weil das wirklich sehr interessant ist.“

 „Ich würde es empfehlen, weil es Spaß macht und abwechslungsreich ist.“

„Ich fand es bisher super.“

Im vergangenen Jahr haben rund 33.000 Schüler an fast 5.000 Veranstaltungen in Deutschland teilgenommen und den Jungen-Zukunftstag genutzt, um in Tagespraktika und Workshops neue Perspektiven für ihre Berufs- und Lebensplanung zu gewinnen.

An dem Praxistag lernen Jungen die Arbeit in vielen Einrichtungen, Unternehmen und Organisationen kennen oder informieren sich in Hochschulen über Studienfächer mit geringem Männeranteil.

Am Boys’Day erkunden die Jungs aber nicht nur Berufe, sie testen auch ihre sozialen Fähigkeiten und ihre Teamfähigkeit. Die wird inzwischen in fast jeder Branche gefordert, deshalb sollten sich Jungs ihre sozialen Stärken bewusst machen und sie trainieren. Darüber hinaus können die Schüler am Jungen-Zukunftstag Workshops besuchen, in denen sie lernen, Rollenbilder zu hinterfragen und sich Gedanken machen, wie sie Familie und Beruf in Zukunft am besten vereinbaren können. Viele Unternehmen und Einrichtungen kombinieren in ihren Angeboten Workshops und Berufserkundung.

Der Boys'Day lohnt sich – Vorteile für Unternehmen und Einrichtungen!

Erschließen Sie sich mögliche Nachwuchspotenziale – nutzen Sie die Chance, den Männeranteil unter Ihren Beschäftigten in Zukunft zu erhöhen!

Präsentieren sie Ihr Unternehmen/ Ihre Einrichtung mit einem engagierten Projekt in der Öffentlichkeit!

Schaffen Sie eine Zusammenarbeit mit Schulen oder bauen Sie vorhandene Kooperationen aus!

Zitate von Boys’Day-Anbietern zum Thema:

Klaus Hegemann, Geschäftsführer der Praxis für Physio- und Ergotherapie Riedimed in Hamm:

 „Ich hab in früheren Jahren an mir selber merken können, dass es nicht so gut war: Wir durften nie in Betriebe rein, wir durften nie in Praxen rein und da habe ich mir gesagt, das werde ich ändern! Dieser Boys’Day bringt den Jugendlichen was, mal reinzuschauen und sich das Berufsfeld anzuschauen und von daher begrüße ich das.“

Andreas Lüttig vom Evangelischen Johanniswerk in Bielefeld:

„Der Pflegeberuf oder überhaupt die ganze Altenarbeit ist traditionell eher ein Frauenberuf. Wir glauben und wir wissen auch von den Männern, die bei uns arbeiten, dass das auch für Männer ein ansprechender Beruf ist und der Boys’Day bietet uns einfach eine Gelegenheit, dass junge Männer hier mal reinschnuppern können. Und das nutzen wir sehr gerne und auch mit gutem Erfolg“.

Petra Röder, Apothekerin in Hamm:

„Wir finden es wichtig, dass auch die Jungs in die Apotheken reingucken können, weil wir ja sonst doch nur unter Frauen sind, oder fast nur. Wir haben Nachwuchssorgen, vor allen Dingen im Bereich der Pharmazeuten, das sind die Apothekerinnen und Apotheker. Aber auch bei den pharmazeutisch-technischen Assistenten fängt es langsam an, dass wir dort wirklich um unseren Nachwuchs kämpfen müssen.“

Thomas Helmke vom Jugendamt Bielefeld:

 „Ich finde interessant, sich mal mit der Rolle zu beschäftigen, was möchte ich als Junge eigentlich mit meinem Leben anfangen, wo kann da mein Platz sein, möchte ich eine Familie gründen, was kann da meine Rolle sein? Das verändert sich ja gerade alles sehr.“

Angela Hövelmann, Schulleiterin Elisabeth-Lüders-Berufskolleg in Hamm:

„Wir sind der Ansicht, dass es höchste Zeit ist, auch die jungen Männer auf die Berufsfelder aufmerksam zu machen, die in unserem Hause angeboten werden. Das ist der Bereich des Gesundheitswesens, des Sozialwesens und die Ernährungs- und Hauswirtschaft. Das sind Berufsfelder, wo in Zukunft Arbeitsplätze sein werden und wo wir auch Männer brauchen“.

Angebot eintragen

Tragen Sie Ihr Boys’Day-Angebot ins Boys’Day-Radar ein.

Über das Radar finden Jungen Ihre Veranstaltung und können sich online oder telefonisch anmelden. Über diese kostenlose interaktive Landkarte werden die Anmeldungen für Ihr Angebot bequem verwaltet. Nutzen Sie auch gern unsere kostenlosen Materialien wie Plakate oder Infoflyer, um Ihr Angebot bekannt zu machen. Boys'Day-Initiativen in Ihrer Region unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung.

Kostenlose Materialien mit Tipps und Beispielen für eine gelungene Veranstaltung, sowie Flyer und Plakate zum Boys’Day gibt es kostenlos auf der Homepage. Die Bundesweite Koordinierungsstelle für den Boys‘Day – Jungen-Zukunftstag, die jeweiligen Ansprechpersonen in den Bundesländern und die regionalen Boys'Day-Initiativen beraten Sie gerne in allen Fragen zum Jungen-Zukunftstag.

Bitte beachten Sie: der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag findet 2014 aufgrund der Osterferien bereits am 27. März statt.


13. Januar 2014
‹ zurück

Kick off zur Boys’Day-Initiative Bielefeld

Bielefeld, 13.1.2014 - Boys’Day – wie geht denn das?  Wie organisiere ich das? Was sollte ich bedenken? Welche Angebote sind sinnvoll und wo finde ich sie?

Die neue Boys’Day-Initiative Bielefeld informiert:

  • mit Hinweisen zu Boys’Day- Angeboten in Bielefeld
  • zu Fragen der Organisation von Angeboten am Boys’Day
  • zur Vor- und Nachbereitung in der Schule
  • zur Verzahnung mit dem neuen Übergangssystem („Kein Anschluss ohne Abschluss“)

Sie sind herzlich zu einem Informationstreffen eingeladen am

14.01.2014 um 15.00 Uhr

Arbeitgeberverband Bielefeld

Am Sparrenberg 8

33602 Bielefeld

 

TOPS: Begrüßungen (Gabriele Hiltl, Agentur für Arbeit Bielefeld und  N.N., Arbeitgeberverband Bielefeld), Herr Dr. Witthaus, Schuldezernent der Stadt Bielefeld.

Nach einer Vorführung des Imagefilms zum Boys’Day – Jungen- Zukunftstag stellen sich der „ABBI- Arbeitskreis Boys’Day“ in Bielefeld sowie die beteiligten Institutionen und Personen mit Best-Practice-Beispielen zur Durchführung von Angeboten vor. Außerdem informieren Anbieterinnen und Anbieter aus ihrer Perspektive über den Boys’Day. Anschließend ist Zeit für Diskussion und Fragen.

An der Initiative „ABBI- Arbeitskreis Boys’Day Bielefeld“ beteiligen sich:

Thomas Helmke (Jugendamt Bielefeld), Petra Riemer (Arbeitplus Bielefeld), Gabriele Hiltl (Agentur für Arbeit Bielefeld), Ursula Reinartz (Arbeitskreis Schule/Wirtschaft im Arbeitgeberverband Bielefeld), Markus Biank (Boys’Day Bundeskoordinierung), Friederike Köster (REGE mbH)

Bitte beachten Sie: der nächste Boys’Day – Jungen-Zukunftstag findet 2014 aufgrund der Osterferien bereits am 27. März statt.