Boys’Day – Wie können Einrichtungen und Unternehmen mitmachen?

Ob Kindergarten, Schule, Küche, Arztpraxis oder Altenheim – Ihre Einrichtung, Organisation oder Ihr Unternehmen möchte beim Boys’Day mitmachen? Dann sollten Sie zuerst überlegen, welche Art von Aktion Sie anbieten möchten. Wir zeigen Ihnen verschiedene Beispiele.

Beispiel 1: Im Kindergarten schnuppern die Jungs in den Arbeitsalltag einer Erzieherin. Gemeinsam mit ihr planen die Boys’Day-Teilnehmer einen Bewegungsparcours für Kindergartenkinder, mit Trampolin, Bänken, Rutsche und Leitern. Und sie machen gleich den Praxistest.

Beispiel 2: In der Fachhochschule schauen sich die Jungen den Studiengang Pflege- und Gesundheit an und erfahren hautnah, was die Studierenden alles lernen. Sie messen sich gegenseitig den Blutdruck und probieren im Eigenversuch die richtige Lagerung von Patienten.

Beispiel 3: Im Blumenladen dürfen die Schüler unter Anleitung einer Floristin einen eigenen Strauß aus Tulpen binden. Der Vorteil der Mitmachaktion: Sie machen etwas selbst, das sie abends stolz ihren Eltern präsentieren können.

Es gibt viele Arten von Boys’Day-Aktionen, die Sie in Ihrer Einrichtung oder in Ihrem Unternehmen anbieten können. Denn Boys’Day bedeutet nicht nur, neue Berufe zu entdecken. Am Boys’Day sollen die Jungen auch Gelegenheit haben, sich mit männlichen Rollenbildern und ihren sozialen Stärken zu beschäftigen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie Aktionen nur für Jungs anbieten. Und sollte bei Ihnen gleichzeitig ein Girls’Day stattfinden, sollten Sie die Angebote möglichst trennen.

Nach der Planung sollten Sie Ihre Einrichtung, Schule oder Organisation in die Aktionslandkarte auf der Boys’Day-Homepage eintragen, denn dort suchen die Jungen nach freien Plätzen. Unter www.boys-day.de können Sie auch Informations- und Aktionsmaterialien bestellen. Wenn Sie noch Fragen haben, berät Sie unsere Service-Hotline gern.

Machen Sie mit! Machen Sie den Boys’Day zu einer spannenden Erfahrung für Jungs!