Boys’Day – Wie können Eltern mitmachen?

Elektroniker, Industriemechaniker, Kfz-Mechatroniker – Jungen wählen häufig technische Berufe. Denken auch Sie, dass Ihr Sohn eine Ausbildung in einem solchen Bereich machen sollte? Oder haben Sie ihn schon einmal gefragt, ob er sich eine Arbeit im sozialen Bereich oder in der Dienstleistungsbranche vorstellen könnte? Vielleicht Erzieher, Florist oder Altenpfleger?

Es gibt viele spannende Berufe zu entdecken. Wer sich diese genauer anschaut, sieht gleich die Vorteile: bessere Chancen auf einen Ausbildungs- und später Arbeitsplatz, neue Möglichkeiten, Familie und Beruf zu vereinbaren.

Eltern haben großen Einfluss auf die Berufswahl ihrer Söhne. Der Vermessungsingenieur Burkhard Weiß war zunächst überrascht, als sein Sohn Matthias sich entschied, Heilerziehungspfleger zu werden.

„Ich hatte überhaupt keine Ahnung von dem Beruf“, sagt er. Heute schätzt er vor allem die Unterschiede zu den rein technischen Berufen. „Als Vermessungsingenieur wäre ich durch das Studium gekommen, ohne überhaupt ein Wort zu sprechen. In seinem Beruf muss mein Sohn kommunizieren, es gibt Unwägbarkeiten, es gibt keine Regeln. Ich finde es sehr bewundernswert, dass er sich diesen Beruf ausgesucht hat.“ Dass sein Sohn als Heilerziehungspfleger besonders seinen Mann stehen muss, findet Burkhard Weiß außerdem. „Man muss damit klarkommen, Entscheidungen zu fällen und Verantwortung zu übernehmen.“ Heilerziehungspfleger ist für ihn daher kein weiblicher Beruf „sondern da ist sehr viel Männlichkeit gefragt.“

Matthias Weiß ist glücklich mit seiner Wahl und war seinen Eltern sehr dankbar, dass sie ihm geholfen haben, einen neuen Weg zu gehen. „Als ich die Ausbildung dann machen wollte, war die Unterstützung einfach da, weil meine Mutter und mein Vater gemerkt haben, dass ich das unbedingt machen möchte, dass es mir Spaß macht und ich darin aufblühe.“

Machen Sie mit! Zeigen Sie Ihren Söhnen vielfältige Chancen für die Zukunft!