Beratung

Wie können wir helfen?

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

Telefon

Der direkte Draht zum Boys'Day-Team

Hotline
0521.106 7352 (Mo – Fr von 14 – 17 Uhr)

Fachliche Beratung
0521.106 7360 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@boys-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Login

Nur für Unternehmen und Initiativen

Bitte melden Sie sich an:

Passwort vergessen?
Aktuelles

Termine

Februar

Düsseldorf
21.2. – 22.2.

Da ist noch Luft nach oben…! Jungenbezogene Pädagogik in OGS

Das Seminar bietet einen Raum, Jungen und ihre Welt kennenzulernen und die eigenen Vorstellungen von Männlichkeit zu reflektieren.

Welche Spiel- und Handlungsräume können Jungen in der Einrichtung angeboten werden und welche Rahmenbedingungen braucht man, um für Jungen attraktive pädagogische Angebote zu schaffen.

Alle Teilnehmenden sollen mit einer konkreten Idee und Ansätzen eines Konzeptes (für ein Jungenangebot, ein Jungenprojekt oder eine Jungen-AG) nach Hause gehen.

lagjungenarbeit.de

Soest
23.2.

About the Boys?! Jungen in der Kita

Der Fachtag bietet Raum, Jungen und ihre Welt kennen zu lernen, sich jungenspezifischen Entwicklungsaufgaben und Männlichkeitskonzepten zu nähern und die eigenen Vorstellungen von Männlichkeit zu reflektieren.

Darauf aufbauend stellt sich die Frage, welche Spiel- und Handlungsräume Jungen in Kindertageseinrichtungen angeboten werden (können), welche Rahmenbedingungen es erleichtern, attraktive pädagogische Angebote für Jungen zu schaffen und schließlich auch um die Entwicklung von konkreten (ersten) Ansätzen geschlechterreflektierter pädagogischer Praxis für und mit Jungen in Kindertageseinrichtungen.

lagjungenarbeit.de

Berlin
28.2. – 1.3.

Fortbildung: Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs

Die leitende Fragestellung der Fortbildung ist: Wie lassen sich Jungen darin unterstützen, einen sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Beruf zu erlernen?

Im Rahmen der Fortbildung werden folgende Themen bearbeitet: Arbeit, Arbeitsmarkt und Geschlecht, Männlichkeit und Fürsorge sowie Geschlechterstereotypen. Es werden vielfältige Methoden erprobt, die in der Arbeit mit Jungen zum Einsatz kommen können.

dissens.de

März

Dortmund
26.3. – 27.3.

Hast du keine Ehre!?

Pädagoginnen und Pädagogen begegnen in ihrer Arbeit immer öfter patriarchale Strukturen und Vorstellungen von Ehre. Sie hindern Jugendliche aller Geschlechter an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit, schränken die möglichen Lebensentwürfe ein, bis hin zu sogenannten Verbrechen im Namen einer vermeintlichen Ehre.

Nach einem theoretischen Input werden Refexionen initiiert und die eigene Haltung und Handlungskompetenzen (weiter) entwickelt. Der pädagogische Ansatz von "HeRoes" wird vorgestellt und praxisnah durch Übungen erlebbar gemacht.

lagjungenarbeit.de

Hennef
27.3. – 29.3.

Handwerkszeug und Haltung sind gefragt

Dieser Qualifizierungskurs richtet sich an männliche Fachkräfte, die ihr pädagogisches Handwerkszeug erweitern wollen und einen reflektierten Zugang zum Thema Jungenarbeit suchen. Die Qualifizierung ermöglicht einen Einblick in die individuellen Lebens- und Problemlagen von Jungen, vermittelt konzeptionelles und methodisches Knowhow für die Berufspraxis und zeigt Strukturen für die kollegiale Beratung mit anderen Jungenarbeitern auf.

Der Qualifizierungskurs beinhaltet drei Module (Seminar I: 27.-29.03.2019 | Seminar II: 03.-05.07.2019 | Seminar III: 28.-29.11.2019)

lagjungenarbeit.de

Berlin:
27.3.

4. Berliner Fachtag geschlechterreflektierter Jungen*arbeit

Der Fachtag ist als gemeinsames Forum für neue und erfahrene Fachkräfte konzipiert und bietet Anregungen zu grundsätzlichen Fragen der Jungenarbeit und aktuellen Themen, die für die Jungenarbeit von großer Bedeutung sind.

dissens.de

Bundesweit
28.3.

Boys’Day – Jungen-Zukunftstag

Bundesweit laden an diesem Tag Einrichtungen und Unternehmen Schüler ab der 5. Klasse ein, Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege sowie Dienstleistungsberufe kennenzulernen, in denen bislang wenige Männer arbeiten. Außerdem können sie an Workshops zur Lebensplanung und sozialen Kompetenzen teilnehmen.

Alle Angebote im Boys'Day-Radar

Göttingen
28.3. – 29.3.

Arbeitstagung: Gender...ismus

Die Tagung bietet eine Austauschplattform für alle, die in der Jungenarbeit tätig sind und sich mit Problemen der Anti-Gender-Bewegung konfrontiert sehen. Ziel ist es, konstruktive Lösungsvorschläge zu erarbeiten, wobei ein intensives Mitwirken der Teilnehmer sowie ein reger Erfahrungsaustausch zu den Themen Anti-Gender-Hetze, Hate-Speech, Rechtspopulismus, Homophobie etc. erwünscht sind. 

bag-jungenarbeit

April

Kassel
4.4.

Fachforum: Sorgende Männer – Selbstsorge und Pflege

Das Bundesforum Männer lädt zu dem Fachforum ein, in dem die Diskussionum "caring masculinities" eröffnet wird und neue Herangehensweisen und Perspektiven gezeigt werden. Dazu will das Fachforum durch Impulsreferate und Workshops einen konstruktiven Beitrag leisten und auch nach politischen Implikationen fragen. 

bundesforum-maenner.de

Mai

Berlin
21.5.

2. Fachtagung der Initiative Klischeefrei: Berufswahl mit Perspektive

Um "Berufswahl mit Perspektive" geht es bei der zweiten Fachtagung der Initiative Klischeefrei. Die Teilnehmenden erwartet ein vielfältiges Programm, u. a. mit Beteiligung von Schirmherrin Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bildungsministerin Anja Karliczek, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und weiteren interessanten Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

Weitere Infos folgen.

klischee-frei.de

Düsseldorf
21.5.

Jungs sind Jungs, oder? Jungenarbeit in der Migrationsgesellschaft

In der öffentlichen Diskussion werden Jungen mit Migrations- und Fluchterfahrungen schnell mit problematischen Geschlechterkonzepten, die zudem kulturell-ethnisch begründet sind, in Verbindung gebracht. Welche Rolle spielen nun allerdings Migrationserfahrungen in einer Jungenbiographie? Was bewegt einen geflüchteten jungen Mann? Und mit welchen Denk- und Verhaltensmustern begegnen wir, die pädagogischen Fachkräfte, diesen jungen Menschen?

Antworten auf diese Fragen sollen gemeinsam ergründet und eigene Zugänge und Perspektiven kritisch hinterfragt werden.

lagjungenarbeit.de

 

Magdeburg
27.5. – 28.5.

Alles für alle! Einführung in die geschlechterreflektierte Pädagogik

Schwerpunkte der Fortbildung sind: Wissensvermittlung zu Geschlechterverhältnissen und ihrer Bedeutung für die Pädagogik, Weiterentwicklung der eigenen Handlungsfähigkeit, Vermittlung von Qualitätsstandards und Einblicke in methodisch-didaktische Herangehensweisen, Vorstellung, Erprobung und Reflexion von Methoden geschlechterreflektierter Pädagogik, Selbstreflexion sowie Weiterentwicklung einer professionellen Haltung.

dissens.de

Juni

Coesfeld
4.6.

Jungen in Kindertageseinrichtungen Wie können wir ihnen im Alltag gerecht werden?

Die "Problemkinder" in den Tageseinrichtungen wie Kita und OGS, sind leider oft die Jungen. Sie zeigen uns Verhaltensweisen, die uns verunsichern und uns Fragen stellen. Sie fordern oft viel: Aufmerksamkeit, Konfliktfähigkeit, Zuwendung, erhöhten Gesprächsbedarf.

Im Bereich der Elementarpädagogik kann dieses Seminar eine gute Unterstützung sein, um sich den Jungen neu und entlasteter zu nähern. Die inhaltliche Arbeit wird unterstützt durch Beispiele aus der konkreten Erziehungsberatung.

lagjungenarbeit.de

Bundesweit
5.6.

Bundesweiter Aktionstag: Klischeefreie Vielfalt in Kitas

Mit einem bundesweiten Aktionstag wird der Blick auf Beispiele guter Heterogenitätspraxis gerichtet und thematisiert, wie Kindertageseinrichtungen und Fachschulen all diese Herausforderungen professionell bewältigen können und welche personellen und finanziellen Ressourcen es dafür braucht. Es soll gezeigt werden, welchen wertvollen Beitrag Kindertageseinrichtungen für eine heterogene Gesellschaft leisten.

chance-quereinstieg.de/aktionstag

Flyer zum Aktionstag (PDF)

September

Dortmund
26.9. – 27.9.

Hör’ mal, wer da hämmert! Konzepte, Tools und Methoden für die Jungenarbeit

Jungen sind in ihrer geschlechtlichen und soziokulturellen Vielfalt und Differenz  anzuerkennen. Es gibt kein methodisches Grundsetting, welches immer und mit allen Jungen gleich angewandt werden könnte und doch hilft eine Kiste: Gefüllt mit Konzepten, Ideen, Tools und Methoden, die die fachliche Perspektive auf Jungen anreichern und einen unkomplizierten Einstieg in die Jungenarbeit oder auch in die tägliche Umsetzung von Jungenarbeit ermöglichen.

lagjungenarbeit.de