Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7360 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@boys-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Login

Nur für Unternehmen und Initiativen

Bitte melden Sie sich an:

Passwort vergessen?
Aktuelles

Termine

November

Augsburg
15.11. – 29.11.

Augsburger Männerwoche zum Internationalen Männertag 2018

Vom 15. bis 29. November 2018 finden in Augsburg 24 verschiedene Veranstaltungen statt, die deutlich machen sollen, dass Männlichkeit nicht nur eine feste Form besitzt. Geschlechterrollen und Identitäten sind vielfältig und bereichern unsere Gesellschaft - ganz unabhängig vom eigentlichen Geschlecht.
Die Veranstaltungen greifen Aspekte und Entwicklungen auf, wie Männer, Väter und Jungen in vielfältiger Weise Gesellschaft und Umwelt, Partnerschaft und Familie gestalten, ohne dabei die Gleichberechtigung von Frauen, Müttern und Mädchen in Frage zu stellen.

bundesforum-maenner.de

Bochum
19.11.

Mind the Gap! – Verhältnis von sozialer und digitaler Teilhabe

Die Digitalisierung verändert unsere sozialen Beziehungen und damit auch die pädagogische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe. Der Wandel hat Einfluss darauf, wie Menschen miteinander kommunizieren, arbeiten, lernen und miteinander leben. Für einige Personen und Bereiche ist das ein großer Fortschritt. Es eröffnet sich ein Möglichkeitsraum für neue Formen von Teilhabe, Austausch und Willensbildung.

Für andere entstehen dadurch neue Barrieren, sozialer Ausschluss oder das bloße Gefühl, abgehängt worden zu sein. Mit Gästen aus Wissenschaft, Kultur und politischer Arbeit wird auf dem #FumaFachtag18 der Frage nachgegangen, in welchem Verhältnis soziale und digitale Teilhabe zueinander stehen.

Prof.in Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., hält auf dem Fachtag am 19. November 2018 an der Ruhr-Universität Bochum einen Impulsvortrag zum Thema "Gender & Diversität im Kontext von Digitalisierung".

gender-nrw.de

Frankfurt am Main
20.11.

Fachforum: "Wenn der Sohne mit dem Vater – Geschlechterdynamik und Geschlechterthemen zwischen Vätern und Söhnen"

Ziel des Fachforums ist es, den Rollenbildern des "Vaters" und des "Sohnes" wechselseitig Raum zu geben und explizit auf die Generationenbeziehung zu schauen. Dabei sollen sowohl Parallelen und Gemeinsamkeiten als auch definierende Unterschiede zur Sprache kommen können. Nicht zuletzt sind Väter auch Söhne – und Söhne können selbst zu Vätern werden. Die Verschiedenheit sowohl "der" Väter als auch "der" Jungen soll dabei im Fokus bleiben.
Über den Austausch fachlicher Perspektiven aus der Väter- und Jungenforschung bzw. der Jungen- und Väterarbeit hinaus soll das Fachforum auch dazu dienen, praktische Bedarfe zu benennen und politische Forderungen herauszuarbeiten.

bundesforum-maenner.de

Dortmund
22.11. – 23.11.

Konzepte, Tools und Methoden für die Jungenarbeit

Entsprechend der Prämisse, dass Jungen in ihrer geschlechtlichen und soziokulturellen Vielfalt und Differenz zu betrachten und anzuerkennen sind, gibt es kein methodisches Grundsetting, welches immer und mit allen Jungen gleich angewandt werden könnte.

Die Fortbildung dient aber dazu, einen Grundstock bereitzustellen und den Teilnehmenden eine Vielzahl an Methoden und Tools mitzugeben, mit denen in der Jungenarbeit gute Erfahrungen gemacht wurden und werden.

lagjungenarbeit.de

Dresden
23.11.

"Jungen sind halt so, Mädchen sind halt so"

Im Seminar wird sich den verbreiteten biologischen Theorien zur Geschlechtsentwicklung, zu Sexualität und Reproduktion zugewendet. Dabei geht es um historische biologische Theorien, chromosomale und genetische Theorien der Geschlechtsdetermination, Evolutionstheorien und biologische Theoriebildung zur Sexualität.

Ziel des Seminars ist es, die geschlechterreflektierende und vielfaltsorientierte Arbeitsweise von Fachkräften in pädagogischen Settings durch Wissen zur Biologie von Geschlecht(lichkeiten) zu stärken.

juma-sachsen.de

Webinar
27.11.

Webinar: Fachkräftemangel im demografischen Wandel klischeefrei begegnen

Der Fachkräftemangel ist eine multidimensionale Herausforderung, die nur in Zusammenarbeit zwischen Staat, Bildungsinstitutionen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu bewältigen ist. Kommunen können mit einer klischeefreien Berufsorientierung bisher nicht genutzte Potentiale ausschöpfen.

Themen des Webinars

  • Strukturen des Arbeitsmarkts und neue Handlungsoptionen mit der Initiative Klischeefrei: Mädchen in MINT-Berufen, Jungen in der Pflege. Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle Klischeefrei
  • Klischeefreie Berufsorientierung aus Sicht einer Stadtverwaltung. N.N.

Das Webinar findet am 27.11.2018 von 10:00 - 11:30 Uhr statt und ist für alle Interessierten geöffnet.

Zur Anmeldung

Dezember

Dortmund
3.12.

Mediensuchtprävention in der Jungenarbeit

Die neuen Medien sind heute alltäglich und machen, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, einen wichtigen Teil der Lebenswelt aus. Die Fortbildung gibt Informationen über Mediennutzung und die Abgrenzung von exzessivem Spielen bis zur Mediensucht. Es ist wichtig, die Jugendlichen mit ihren digitalen Medien ernst zu nehmen und dem Thema gegenüber eine klare Haltung zu erlangen. Das Erkennen von Risikofaktoren und/oder exzessivem Verhalten ist in der Jungenarbeit aber auch sehr wichtig. In der Weiterbildung wird daher auch auf Risikofaktoren hingewiesen und über diverse Hilfsangebote und Einrichtungen in NRW aufgeklärt.

Auch die Arbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil des Themas Medienerziehung. Hierfür wird im Verlauf der Fortbildung auch ein Praxisbeispiel zur unterstützenden Elternarbeit vorgestellt.

lagjungenarbeit.de

Berlin
3.12. – 4.12.

"20 Jahre Berufsorientierungsprogramm – 10 Jahre Rückblick und 10 Jahre Ausblick"

Unter diesem Motto feiert das Berufsorientierungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wird auf einige Stationen zurückgeblickt, aber auch der Blick in die Zukunft gerichtet.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek wird die Veranstaltung eröffnen. Herausragende Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Bildung und Wissenschaft geben gemeinsam Einblicke in die Zukunft der beruflichen Orientierung. Weiterhin wird es fachliche Impulse, Beiträge aus der Praxis und Austauschmöglichkeiten zu aktuellen Handlungsfeldern geben.

Boys'Day | Neue Wege für Jungs, ist zusammen mit dem Girls'Day, der Initiative Klischeefrei und Komm, mach MINT. an einem gemeinsamen Infostand auf der Tagung vertreten.

Anmeldeschluss: 16.11.2018

bibb.de/bop-jahrestagung-2018

Leipzig
10.12.

Aus_Wirkungen von Klassismus und Geschlechterbildern in der Kinder-und Jugendhilfe

Klassismus meint klassenbezogene Diskriminierung, Rollenzuweisung und Marginalisierungen. Die Kinder- und Jugendhilfe hat den Anspruch und Auftrag allen Kindern und Jugendlichen gleiche Teilhabe und Entwicklung zu ermöglichen. Doch wie groß ist die Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität? Welche Rolle spielt die soziale Herkunft und welche Auswirkungen haben in diesem Zusammenhang (traditionelle) Geschlechterbilder?

Gemeinsam mit den Referierenden Andreas Kemper und Tanja Abou wird dieser Frage durch zwei einführende Inputs und anschließende Vertiefungsphasen nachgegangen.

juma-sachsen.de/veranstaltungen

Nossen
10.12. – 11.12.

Jungs 4.0 - Jungen* in digitalen Welten

Jungen sind im Netz unterwegs. Sie chatten nicht nur, sondern kommunizieren viral und performen sich als Jungen und Männer. Wie geht Jugendarbeit damit um? Braucht es neue Strategien oder reicht es, Pädagogik wie gewohnt umzusetzen?

Gemeinsam mit Robert Lejeune, Online-Redakteur bei "meintestgelände- das gendermagazin", wird diesen Fragen nachgegangen und analysiert, wo sich Jungs wie in der digitalen Welt aufhalten.

juma-sachsen.de/veranstaltungen

Dortmund
13.12. – 14.12.

Umgang mit schwierigen Jungs oder: "Ein Junge aus meiner Einrichtung, der mich stark beschäftigt"

Jungen, die Pädagoginnen und Pädagogen herausfordern und uns unsere Grenzen aufzeigen, offenbaren durch ihre Art viel von sich selbst. Denn Jungen, die nach außen hin Probleme machen, haben in der Regel selbst welche. Für Fachkräfte der Kinder-, Jugend- und Jungenarbeit kann dies ein wertvoller Zugang sein, um Jungen besser verstehen und nachvollziehen zu können. Jungenarbeit nähert sich mit dem geschlechtsbewussten Blick den Jungen, sie ist also eine Frage der eigenen inneren Haltung.

Die Arbeit mit Leitsätzen und theoretischen Ausführungen zur Jungenarbeit bildet den Einstieg in die Fortbildung. Zudem besteht im Rahmen konkreter Fallarbeit die Möglichkeit, sich "mitgebrachten Jungen" systemisch zu nähern. Zur Auflockerung werden in der Jungenarbeit erprobte Methoden angewendet, auch hier liegt der Schwerpunkt in der konkreten Umsetzung im pädagogischen Handlungsfeld.

lagjungenarbeit.de

Berlin
13.12.

Fachtagung: "Geschlecht. Gerecht gewinnt - Geschlechtergerechtigkeit und die Zukunftsfähigkeit der Sozialwirtschaft"

Für Unternehmen und Verbände der Caritas ist Geschlechtergerechtigkeit mehr als ein "Nice-to-Have" – eine Überzeugung, die der Deutsche Caritasverband seit nunmehr sechs Jahren intensiv vertritt. Die Fachtagung bildet den Abschluss des Projekts "Geschlecht. Gerecht gewinnt. Förderung einer geschlechtergerechten Organisationskultur in der Caritas", das durch das Programm rückenwind+ im Europäischen Sozialfonds gefördert wurde. Vorgestellt werden konkrete Erfahrungen aus den beteiligten Caritas-Organisationen, um gemeinsam die Perspektiven einer geschlechtergerechten und vielfaltsorientierten Organisationsentwicklung in der Sozialwirtschaft zu diskutieren.

caritas.de/fachtagung-ggg
 

Bochum
17.12.

"Irgendwie hier" - Schutzkonzepte für die Arbeit mit männlichen Geflüchteten

Was bedeutet Schutz und wen gilt es wovor zu schützen? Was sind die Eckpfeiler eines guten Schutzkonzeptes? Wie können sowohl Fachkräfte als auch die jungen Menschen partizipativ daran mitwirken? Was braucht es, damit "best practice" auch nachhaltig wirkt und in den Strukturen verankert werden kann?
In diesem Werkstattgespräch sollen die Herausforderungen, Stolpersteine, Wegmarken und notwendigen Schritte der Entwicklung eines Schutzkonzepts für männliche Geflüchtete vorgestellt werden. Anhand der kooperativ erarbeiteten Praxisarbeit der LAG Jungenarbeit in NRW, des VSE NRW e.V. und dem Zartbitter Münster e.V. im Projekt "Irgendwie Hier! Flucht-Migration-Männlichkeiten" soll ein solcher Prozess beispielhaft beleuchtet werden.

lagjungenarbeit.de

Januar 2019

Magdeburg
18.1. – 19.1.

Fortbildung: Geschlechtergerechte Konfliktlösungsstrategien in der Kinder- und Jugendhilfe

Aufgrund ihrer Sozialisationserfahrungen und Geschlechterprägungen entwickeln Mädchen und Jungen nicht selten ungleiche Strategien um mit Konflikten umzugehen. Außerdem spielen interkulturelle Aspekte in der Kinder- und Jugendhilfe eine immer wichtigere Rolle. Dabei empfinden auch Fachkräfte häufig ein Gefühl der Verunsicherung in aufkommenden Konfliktsituationen. Sie ahnen den Einfluss geschlechtsspezifischer Aspekte aufgrund der in den Kulturen vorhandenen Traditionen und erleben zunehmend die Breite der Dimensionen innerhalb eines Geschlechtes.

Eine vielseitige und gendersensible Methodenkompetenz kann dazu beitragen, potentielle Konfliktsituationen frühzeitig zu erkennen und zu verhindern. Fachkräfte, die über ein Repertoire an geschlechtergerechten Deeskalationsstrategien verfügen, können Mädchen und Jungen ermutigen, selbstsicher und gestärkt ihren Weg zu gehen. Zur umfangreichen Vermittlung dieser Kompetenzen besteht die Fortbildung aus einem Basis- und zwei Aufbauseminaren (23./24.02. und 29./30.03.).

geschlechtergerechtejugendhilfe.de

Berlin
18.1.

Fortbildungsangebot: Boys'Day 2019 - Berufsorientierung klischeefrei gestalten

Sie planen am Boys'Day in Ihrem Betrieb, Ihrer Kita oder Pflegeeinrichtung eine Veranstaltung durchzuführen? Sie möchten sich an Ihrer Schule oder Beratungsstelle mit klischeefreier Berufsorientierung auseinandersetzen?

Als Vorbereitung auf den Aktionstag 2019 bieten die Landeskoordinierungsstelle des Berliner Boys'Day und Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. eine Fortbildung am 18. Januar 2019 für alle Interessierten und Aktiven am Boys'Day an. Die Fortbildung findet im Rahmen des Projektes "Boys In Care: Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder praktischen Berufs" statt.

Mehr dazu (PDF):

life-online.de

Februar

Berlin
28.2. – 1.3.

Fortbildung: Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs

Die leitende Fragestellung der Fortbildung ist: Wie lassen sich Jungen darin unterstützen, einen sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Beruf zu erlernen?

Im Rahmen der Fortbildung werden folgende Themen bearbeitet: Arbeit, Arbeitsmarkt und Geschlecht, Männlichkeit und Fürsorge sowie Geschlechterstereotypen. Es werden vielfältige Methoden erprobt, die in der Arbeit mit Jungen zum Einsatz kommen können.

dissens.de

März

Bundesweit
28.3.

Boys’Day – Jungen-Zukunftstag

Bundesweit laden an diesem Tag Einrichtungen und Unternehmen Schüler ab der 5. Klasse ein, Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege sowie Dienstleistungsberufe kennenzulernen, in denen bislang wenige Männer arbeiten. Außerdem können sie an Workshops zur Lebensplanung und sozialen Kompetenzen teilnehmen.

Alle Angebote im Boys'Day-Radar

Juni

Bundesweit
5.6.

Bundesweiter Aktionstag: Klischeefreie Vielfalt in Kitas

Mit einem bundesweiten Aktionstag wird der Blick auf Beispiele guter Heterogenitätspraxis gerichtet und thematisiert, wie Kindertageseinrichtungen und Fachschulen all diese Herausforderungen professionell bewältigen können und welche personellen und finanziellen Ressourcen es dafür braucht. Es soll gezeigt werden, welchen wertvollen Beitrag Kindertageseinrichtungen für eine heterogene Gesellschaft leisten.

chance-quereinstieg.de/aktionstag

Flyer zum Aktionstag (PDF)