‹ zurück

Bibliothekswissenschaft, Dokumentation

Was sind Bibliothekswissenschaften?

Im Studiengang Bibliothekswissenschaften lernt man, wie man am besten Informationen sammelt, bewahrt, erschließt und vermittelt. Auch wie eine Informationseinrichtung aufgebaut und gemanagt wird, steht auf dem Lehrplan. Man sollte für dieses Studium Interesse am Umgang mit allen Medienformen mitbringen. Mit dem Abschluss des Studiums sind die A ...
mehr

Im Studiengang Bibliothekswissenschaften lernt man, wie man am besten Informationen sammelt, bewahrt, erschließt und vermittelt. Auch wie eine Informationseinrichtung aufgebaut und gemanagt wird, steht auf dem Lehrplan.

Man sollte für dieses Studium Interesse am Umgang mit allen Medienformen mitbringen. Mit dem Abschluss des Studiums sind die Absolventen in der Lage, schwierige und komplexe bibliothekarische Aufgaben zu lösen. Auch das strategische Denken gehört dazu mit dessen Hilfe strategische Konzepte entwickelt und praktisch umgesetzt werden.

Neben der Ausbildung und Weiterbildung an den Fachhochschulen Köln und Leipzig, bei denen der Schwerpunkt mehr auf der Praxis liegt, gibt es das Fach nur noch am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Fakultät Information und Kommunikation an der Hochschule der Medien Stuttgart. Bayern bietet mit seinem Ausbildungsgang an der Bayerischen Staatsbibliothek in München einen eigenständigen Ausbildungsweg an.

Wo kann man mit diesem Studienabschluss arbeiten?

Bibliothekswissenschaftler können in öffentlichen Bibliotheken wie Stadtbibliotheken, Universitätsbibliotheken aber auch in Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen, Bibliotheksservicezentren und Informations- und Dokumentationseinrichtungen tätig sein.

Männeranteil: 25 %

(Quelle: Statistisches Bundsamt, 2015)

weniger
zurück