‹ zurück

Ergotherapeut

Was macht ein Ergotherapeut?

Ein Ergotherapeut betreut Kinder und Erwachsene mit psychischen Erkrankungen, mit körperlichen Beschwerden oder mit Behinderungen. Außerdem behandelt er Menschen nach Operationen oder Unfällen. Der Ergotherapeut hilft ihnen dabei, ein selbstständiges und möglichst beschwerdefreies Leben zu führen. Männliche Azubis: 1.080 Männeranteil: 10 % (Qu ...
mehr

Ein Ergotherapeut betreut Kinder und Erwachsene mit psychischen Erkrankungen, mit körperlichen Beschwerden oder mit Behinderungen. Außerdem behandelt er Menschen nach Operationen oder Unfällen. Der Ergotherapeut hilft ihnen dabei, ein selbstständiges und möglichst beschwerdefreies Leben zu führen.

Männliche Azubis: 1.080
Männeranteil: 10 %

(Quelle: Statistisches Bundesamt, 2015)

Wo arbeiten Ergotherapeuten?

Als Ergotherapeut gibt es viele Einsatzgebiete: Sie arbeiten z. B. in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, psychiatrischen Einrichtungen, Altenheimen, Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, bei ambulanten Diensten, in Sonderschulen oder speziellen Praxen für Ergotherapie.

Für wen passt der Beruf?

Für diesen Beruf sollte man gern mit Menschen zu tun haben, geduldig sein und andere motivieren können. Denn es kann vorkommen, dass die Patientinnen und Patienten nach einem Schicksalsschlag niedergeschlagen oder lustlos sind. Auch mit engem Körperkontakt sollte man kein Problem haben. Als Ergotherapeut leitet man die Menschen z. B. bei krankengymnastischen Übungen an.

Wer sich zudem für die Bereiche Medizin, Werken und Kunst/Gestaltung interessiert, könnte für diesen Beruf ganz passend sein.

Wie sieht es mit dem Verdienst aus?

Bei der Ausbildung handelt es sich um eine schulische Ausbildung, die nicht vergütet wird. Das Einstiegsgehalt liegt bei etwa 1.700 € brutto.

Welchen Schulabschluss brauchst du?

Du brauchst einen mittleren Bildungsabschluss (Mittlere Reife). Auch wer über einen Hauptschulabschluss verfügt und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung absolviert hat, kann zur Ausbildung zugelassen werden.

Es gibt auch die Möglichkeit, eine Berufsfachschulausbildung als Ergotherapeut mit einem Hochschulstudium zu kombinieren.

weniger
zurück