Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7360 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@boys-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Login

Nur für Unternehmen und Initiativen

Bitte melden Sie sich an:

Passwort vergessen?

Zukunftstag in Brandenburg

Das Land Brandenburg geht einen eigenen Weg mit einem gemischtgeschlechtlichen Zukunftstag für Mädchen und Jungen zur allgemeinen Berufsorientierung. Bitte nutzen Sie (auch zur Eintragung Ihres Angebots) die zugehörige Seite www.zukunftstagbrandenburg.de

Sofern die Angebote den Kriterien des Boys'Day entsprechen, sind Hinweise auf die Angebote auch im Boys'Day-Radar zu finden.

Das Land Brandenburg möchte Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 9 praktische Einblicke in jeweils untypische Berufsfelder ermöglichen.

Bei der Vorbereitung des Zukunftstages für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg kooperieren die Ministerien für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie; Bildung; Jugend und Sport; des Innern, Landwirtschaft, Umwelt, Verbraucherschutz; Wirtschaft; Wissenschaft, Forschung und Kultur mit den Partnerinnen und Partnern des Brandenburgischen Ausbildungskonsenses, des NetzwerkZukunft sowie Gleichstellungsbeauftragten von Landkreisen, Kommunen und Hochschulen.

Schulisches

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport empfiehlt dringend, den Tag als schulische Veranstaltung/ Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 – 9 durchzuführen.

Hierfür müssen mindestens die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Inhaltliche Vor- und Nachbereitung in der Schule,
  • Erfassung durch die Schule, in welchem Unternehmen sich die Schülerinnen und Schüler befinden,
  • Information der Schule, welche Tätigkeiten die Schülerinnen und Schüler verrichten und welche Kenntnisse ihnen vermittelt werden sowie
  • Information der Schule, ob eine dem Alter der Schülerinnen und Schüler und der Art der Tätigkeit entsprechende Aufsicht gewährleistet ist.

Für die teilnehmenden Jungen wird dieser Tag als schulische Veranstaltung im Sinne von Betriebserkundungen eingeordnet, aus versicherungstechnischen Gründen muss ein formloser Antrag an die Schulleitung eingereicht werden. Im Anschluss an die Veranstaltung ist die Teilnahmebestätigung in der Schule abzugeben. Es ist darauf zu achten, dass Jungen nur in frauentypische Berufsfelder hineinschnuppern sollen. Wenn dieses Kriterium erfüllt ist, ist einem Freistellungsantrag statt zu geben. Eine Beschränkung auf einzelne Jahrgangsstufen ist nicht zulässig.

Versicherung

Wenn der Boys'Day als Schulveranstaltung durchgeführt wird, sind die Schüler über die Schule gesetzlich unfallversichert. Ist das besuchte Angebot im Boys'Day-Radar auf der offiziellen Website www.boys-day.de eingetragen, sind die Jungen über eine zusätzliche, sog. subsidiäre Versicherung unfallversichert, die greift, falls es sich nicht um eine Schulveranstaltung handelt.

Bei Personen- und Sachschäden in dem besuchten Betrieb oder der besuchten Einrichtung haftet normalerweise die Familienhaftpflicht. Auch hier gilt: ist das besuchte Angebot im Boys'Day-Radar eingetragen, sind die Jungen zusätzlich versichert, wenn es keine Familienhaftpflicht gibt.