Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7360 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@boys-day.de

Presse

22.3.2022

Es zählt, was du willst! Girls'Day und Boys'Day 2022 vor Ort und digital: Jetzt noch Angebote eintragen!

Bielefeld, 22.03. 2022. Die Zahlen sind beeindruckend. Bis heute haben schon mehr als 8.000 Unternehmen und Institutionen Angebote für den kommenden Girls'Day und Boys'Day am 28. April eingetragen. So ermöglichen Sie Mädchen und Jungen einen Einblick in vielfältige Berufsfelder, die Schülerinnen und Schüler für sich sonst eher selten in Betracht ziehen. Anmeldungen sind noch bis 27. April möglich. Das Team der Aktionstage ruft auf: Nutzen Sie die Gelegenheit und machen Sie mit, tragen Sie Ihr Angebot noch ein! 

"Es ist unglaublich wichtig, jungen Menschen nach diesen zwei schwierigen Jahren Perspektiven und berufliche Erfahrungsräume aufzuzeigen", sagt Romy Stühmeier, Leiterin der Bundeskoordinierungsstellen des Girls'Day – Mädchen-Zukunftstags und des Boys'Day – Jungen-Zukunftstags. In den vergangenen zwei Jahren musste die Berufs- und Studienorientierung zu oft in den Hintergrund treten, Praktika in Unternehmen und Einrichtungen konnten aufgrund von Corona-Bestimmungen nur schwer realisiert werden."

In diesem Jahr findet der Aktionstag wieder überwiegend vor Ort statt. Alternativ können die Angebote auch digital stattfinden. Denn insbesondere in sozialen und pflegerischen Bereichen sowie in Gesundheitsberufen ist es nach wie vor schwierig, praktische Einblicke vor Ort zu ermöglichen.  

Die Zahl der bisher eingetragenen Angebote für den Aktionstag am 28. April ist beachtlich: Beim Girls'Day und Boys'Day 2022 stehen nach aktuellem Stand rund 90.000 Plätze für Jungen und Mädchen zur Verfügung. Veranstalterinnen und Veranstalter können dabei noch bis kurz vor dem Aktionstag entscheiden, wie ihr Angebot stattfindet. So kann auch kurzfristig auf etwaige gesetzliche Änderungen reagiert werden.

"Wir sind froh darüber, dass trotz anhaltender Pandemie und damit einhergehender Hygienevorschriften, in diesem Jahr wieder viele Unternehmen und Institutionen ihre Türen für die Jugendlichen öffnen und ihnen damit einen Tag vor Ort im Betrieb ermöglichen", sagt Romy Stühmeier und fordert zum Mitmachen auf:

"Seien Sie dabei und geben Sie Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Ihren Berufsbereich kennenzulernen!"

Der Bedarf ist auf beiden Seiten gleichermaßen hoch. Nie waren Fachkräfte in allen Branchen so stark nachgefragt wie heute. Und: Junge Menschen müssen um ihre Potenziale und Stärken wissen und sie nutzen. Eine Berufsorientierung frei von Geschlechterklischees erweitert ihre Berufsvorstellungen von einem für sie passenden Beruf, den sie ohne Aktionstag nicht in Betracht gezogen hätten.

Unter www.girls-day.de/radar und www.boys-day.de/radar können sich Unternehmen und Einrichtungen im Detail informieren und ihr Angebot eintragen. Mädchen und Jungen können hier nach ihrem Wunschangebot suchen. 

Artikel teilen